festschnallen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungfest-schnal-len
Wortzerlegungfestschnallen1
Rechtschreibregeln§ 34 (2.2)
eWDG, 1967

Bedeutung

etw., jmdn., sich fest anschnallen
Beispiele:
die Schneeschuhe festschnallen
das Gepäck auf dem Rücksitz festschnallen
der Pilot schnallt sich am Sitz fest
Er stand im Dienstanzug, den Stahlhelm unterm Kinn festgeschnallt [StrittmatterWundertäter406]

Typische Verbindungen zu ›festschnallen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›festschnallen‹.

Verwendungsbeispiele für ›festschnallen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sein Kopf war festgeschnallt, und er strengte sich an, mir in die Augen zu sehen.
Bild, 26.06.2000
Sie sitzen im Auto in einem reizarmen Raum, sind festgeschnallt, können sich nicht bewegen.
Süddeutsche Zeitung, 20.06.2003
Sobald der Mann festgeschnallt ist, wird das Bett in Bewegung gesetzt.
Kafka, Franz: In der Strafkolonie. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1914], S. 3406
Er schob das Hosenbein hoch und schnallte das Messer unterhalb des Kniegelenks fest.
Born, Nicolas: Die Fälschung, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1980 [1979], S. 230
Er hatte die Prothese wieder festgeschnallt und war ans Fenster gehumpelt.
Andersch, Alfred: Sansibar oder der letzte Grund, Olten: Walter 1957 [1957], S. 62
Zitationshilfe
„festschnallen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/festschnallen>, abgerufen am 04.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Festschmuck
Festschmierstoff
festschmieden
Festschmaus
festsaugen
festschnüren
festschrauben
festschreiben
Festschreibung
Festschrift