feudal

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung feu-dal
Wortbildung  mit ›feudal‹ als Erstglied: Feudalabsolutismus · Feudaladel · Feudalaristokratie · Feudalgesellschaft · Feudalgewalt · Feudalherr · Feudalherrschaft · Feudalismus · Feudalklasse · Feudalordnung · Feudalrente · Feudalsitz · Feudalstaat · Feudalsystem · Feudalverfassung · Feudalwesen · Feudalzeit · feudalisieren
 ·  mit ›feudal‹ als Letztglied: antifeudal · hochfeudal  ·  formal verwandt mit: feudalistisch
Herkunft aus feudalismlat ‘belehnt, auf das Lehnswesen bezüglich’

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. dem Feudalismus eigen
  2. 2. aristokratisch
  3. 3. [umgangssprachlich] vornehm, prachtvoll, herrschaftlich
eWDG

Bedeutungen

1.
dem Feudalismus eigen
Beispiele:
der feudale Staat
feudale Rückständigkeit
Doch übte es [das Kapital] sofort eine zersetzende Wirkung auf die feudale Produktionsweise aus [ MehringDt. Geschichte25]
2.
aristokratisch
Beispiele:
Die feudalen Neigungen der mütterlichen Familie [ Th. MannBuddenbrooks1,58]
Offiziere vom feudalsten Kavallerieregiment der Monarchie [ Kisch1,90]
3.
umgangssprachlich vornehm, prachtvoll, herrschaftlich
Beispiele:
eine feudale Wohnung, Villa, Straße
Wo in den feudalen Restaurants und Geschäften ist noch gutes Publikum? [ KlepperSchatten1098]
wir lachten über seinen Freund Fehrel, der ... alles, was ihm gefiel, feudal nannte [ RennKindheit164]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

feudal · Feudalismus · feudalistisch
feudal Adj. ‘das Lehnswesen, den mittelalterlichen Lehnsstaat und die Privilegien des Adels betreffend’. Zuerst feudalisch (17./18. Jh.), danach feudal ‘das Lehnswesen betreffend’ (um 1800), auch ‘adlig, vornehm’ sowie ‘reaktionär’ (2. Hälfte 19. Jh.), entlehnt aus mlat. feodalis, feudalis ‘belehnt, auf das Lehnswesen bezüglich’. Zugrunde liegt germ. (anfrk.) *fehu ‘Vieh, Besitz’ (vgl. asächs. fehu, s. Vieh). Dieses erlangt im Karolingerreich (9. Jh.) die Bedeutung ‘erbliches Lehen’ und wird in diesem Sinne latinisiert zu mlat. feum, fevum (10. Jh.) bzw. (in Analogie zu dem semantisch nahestehenden Rechtsbegriff mlat. alodum, allodium ‘Eigentum, Eigengut’, aus afrk. alōd ‘Habe, Besitz’) zu mlat. feodum (9. Jh.), feudum (11. Jh.). Feudalismus m. ‘Lehnswesen’, Gesellschaft, in der die Hoheitsrechte durch die aristokratische und klerikale, über den Grundbesitz verfügende Oberschicht (Feudalherren) ausgeübt werden (1. Hälfte 19. Jh.). feudalistisch Adj. ‘die feudale Gesellschaftsform betreffend, auf den Feudalismus bezüglich’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Assoziationen
Synonymgruppe
edelmütig · erhaben · feudal · großmütig · großzügig · nobel  ●  hehr  veraltet
Assoziationen
Synonymgruppe
adlig · adliger Abstammung · aristokratisch · aus hohem Hause · blaublütig · edel · erlaucht · feudal · nobel · von Adel · von Rang · von Stand · von blauem Blute · von edlem Geblüt · von edlem Geschlecht · von vornehmem Geschlecht · von vornehmer Abstammung  ●  hochwohlgeboren  auch ironisch
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›feudal‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›feudal‹.

Zitationshilfe
„feudal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/feudal>, abgerufen am 19.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Feuchtwiese
Feuchtwäsche
feuchtwarm
Feuchttuch
Feuchtschwüle
Feudalabsolutismus
Feudaladel
Feudalaristokratie
Feudalbaron
Feudalgesellschaft