fieberfrei

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungfie-ber-frei
WortzerlegungFieber-frei
eWDG, 1967

Bedeutung

ohne Fieber
Beispiel:
er ist seit gestern fieberfrei

Verwendungsbeispiele für ›fieberfrei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach einem fieberfreien Tag könnten dann die Kinder wieder in die Schule.
Die Zeit, 23.11.2009, Nr. 47
Zu diesem Zeitpunkt war der Mann aber fieberfrei, eine lebensbedrohliche Situation bestand nicht mehr.
Der Tagesspiegel, 16.02.2000
Nur ist darauf zu achten, daß sie in den fieberfreien Zeiten genommen werden.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 222
Vorher war sie fieberfrei, aber jetzt hat sie hohes Fieber, und die Untersuchung ergibt einen gespannten, hoch aufgeblähten Leib.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 199
Es geht Eva jetzt insofern besser, als sie den dritten Tag fieberfrei ist, und als sich die Drüsenvereiterung am Halse lokalisiert hat.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1919. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1919], S. 76
Zitationshilfe
„fieberfrei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fieberfrei>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fieberflecken
Fieberfantasie
Fieberdunst
Fieberbrand
Fieberbaum
Fieberfrost
Fieberglanz
fieberglänzend
fieberglühend
Fieberglut