filmisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungfil-misch
eWDG, 1967

Bedeutung

Film-
Beispiele:
ein filmisches Meisterwerk
die filmischen Mittel, Möglichkeiten voll anwenden, ausschöpfen
die filmische Umsetzung eines literarischen Werkes

Typische Verbindungen zu ›filmisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›filmisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›filmisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das weiße Rauschen "kommt zwar stellenweise pseudo-dokumentarisch daher, aber es überwiegt das filmische Element.
Süddeutsche Zeitung, 28.01.2002
Die einzelnen Szenen bieten ein Minimum an Handlung im üblichen filmischen Sinne.
Die Zeit, 11.03.1954, Nr. 10
Diese Spannung läßt sich durch weitere filmische Mittel noch stark steigern.
Opfermann, Hans Carl: Die neue Schmalfilm-Schule, Harzburg: Heering 1940, S. 231
Dann aber kann und muß die Kirche von den filmischen und bildhaften Möglichkeiten im Rahmen ihrer Verkündigung Gebrauch machen.
Ludwig, R.: Film. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 4974
Für ihn spielte außerdem eine »filmische« Dramaturgie bei der Abfolge der Szenen eine Rolle.
Fath, Rolf: Werke - J. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 6448
Zitationshilfe
„filmisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/filmisch>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Filmindustrie
Filmillustrierte
Filmillusion
Filmidol
Filmhochschule
Filmkaleidoskop
Filmkamera
Filmkarriere
Filmkassette
Filmkenner