filzen

Grammatik Verb · filzt, filzte, hat gefilzt
Aussprache  [ˈfɪlʦn̩]
Worttrennung fil-zen
Wortbildung  mit ›filzen‹ als Letztglied: ↗durchfilzen
Herkunft Rotwelsch
eWDG und ZDL

Bedeutung

salopp, abwertend jmd. filzt jmdn., etw.jmdn., etw. gründlich durchsuchen
Kollokationen:
mit Akkusativobjekt: ein Gepäck, Büro, Objekt, Zimmer, Haus, eine Tasche, Wohnung filzen
hat Präpositionalgruppe/-objekt: bei der Einreise, am Eingang, an der Grenze, auf dem Flughafen filzen; nach Waffen filzen
Beispiele:
die Sträflinge, eine Zelle, das Gepäck filzen
haben sie dich gefilzt?
175 Fahnder in Uniform und Zivil filzten überraschend die Zwillingstürme. [Welt am Sonntag, 02.12.2018]ZDL
Die Mongolen bewachen die Feldlager dort, 120 Soldaten sind ständig im Einsatz, filzen Besucher, kontrollieren den Checkpoint. [Süddeutsche Zeitung, 22.10.2018]ZDL
Ich habe einen Glasscherben eingenäht in mein Unterzeug, sie haben ihn nicht gefunden beim Filzen[.] [ TollerFeuer9]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Filz · filzig · filzen · verfilzen
Filz m. ‘aus Fasern, Haaren gepreßter Stoff’, ahd. filz ‘Umwurf, Lumpen, grobes Tuch’ (um 800), mhd. vilz, asächs. filt, mnd. vilt, mnl. vilt(e), velt, nl. vilt, aengl. engl. felt. Germ. *filta bezeichnet eine ‘fest geschlagene, gestampfte Wollmasse’ (vgl. ahd. falzan ‘festschlagen’, 8. Jh.) und geht daher vielleicht auf ie. *peld-, einen mit -d- (germ. -t-) gebildeten Präsensstamm zur Wurzel ie. *pel- ‘stoßend oder schlagend in Bewegung setzen, treiben’ zurück, wozu auch lat. pellere ‘stoßend, schlagend treiben’. Oder ist besser ein Zusammenhang mit lat. pilus ‘Haar’ bzw. den s-Stämmen griech. pī́los (πῖλος) ‘Filz’, lat. pilleus ‘Filzmütze’ und Anschluß an ie. *pilo- bzw. *pils- ‘Haar’ anzunehmen? Filz ‘geiziger, grober Mensch’ (15. Jh.) ist ursprünglich der in Filz, Loden gekleidete, übermäßig sparsame Bauer (vgl. mhd. vilzgebūr(e) ‘grober Bauer’). filzig Adj. ‘filzähnlich, verfilzt’, vilzeht (15. Jh.); dann auch ‘geizig’ (16. Jh.). filzen Vb. ‘zu Filz werden, verarbeiten’, mhd. vilzen ‘zu, von Filz machen’. Dagegen entstammt filzen ‘durchsuchen (nach verbotenen Sachen)’ der Gaunersprache, ist zu rotw. Filtzer ‘Kamm’ gebildet und bedeutet eigentlich ‘durchkämmen’ (19. Jh.). verfilzen Vb. ‘zu Filz werden’, heute üblicher als das Simplex, mhd. vervilzen.

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemanden) durchsuchen · eine Leibesvisitation vornehmen (bei jemandem)  ●  ↗(jemanden) perlustrieren  österr., Amtsdeutsch · (jemanden) filzen  ugs. · ↗(jemanden) visitieren  geh.

Typische Verbindungen zu ›filzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›filzen‹.

Zitationshilfe
„filzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/filzen#1>, abgerufen am 08.05.2021.

Weitere Informationen …

filzen

Grammatik Adjektiv · ohne Steigerung
Aussprache  [ˈfɪlʦn̩]
Worttrennung fil-zen
Wortzerlegung Filz-en
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

aus Filz (I 1)
Beispiele:
Kleine filzene Schläppchen stehen bereit in allerliebsten Farben[…]. [Der Tagesspiegel, 28.10.1999]
Mögen die Köpfe in den filzenen Schlafsäcken, die auf dem Boden der Koje von Cosar aus Düsseldorf liegen, darob ruhig weiterschlummern. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 25.03.2000]
Auch mal in prunkvolle Gewänder schlüpfen, Prinz und Prinzessin sein und vielleicht die filzenen Schuhe gegen die spitzen Pantoffeln des Kleinen Muck vertauschen. [Neues Deutschland, 05.08.1987]
Ach, wie gern, in filzenen Schuhen wollten wir gemächlich ruhen, sprechend: »In exilio bene! Macht euch euern Dreck alleene!« [Tucholsky, Kurt: Das Königswort. In: ders.: Kurt Tucholsky, Werke – Briefe – Materialien. Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1919], S. 1282]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemanden) durchsuchen · eine Leibesvisitation vornehmen (bei jemandem)  ●  ↗(jemanden) perlustrieren  österr., Amtsdeutsch · (jemanden) filzen  ugs. · ↗(jemanden) visitieren  geh.

Typische Verbindungen zu ›filzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›filzen‹.

Zitationshilfe
„filzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/filzen#2>, abgerufen am 08.05.2021.

Weitere Informationen …

filzen

Grammatik Verb · filzt, filzte, ist gefilzt
Aussprache  [ˈfɪlʦn̩]
Worttrennung fil-zen
Grundform Filz
Wortbildung  mit ›filzen‹ als Letztglied: ↗ausfilzen · ↗verfilzen
eWDG und ZDL

Bedeutung

etw. filztzu Filz werden
Beispiele:
diese Strickjacke filzt beim Waschen
Die Maschen fielen, die Wolle filzte, es wurde nie fertig, das rosa Strampelhöschen. [Neue Zürcher Zeitung, 03.03.2017]ZDL
Die Wolcrylonfaser schrumpft dabei [beim Kochen] nicht, sie filzt nicht und verliert auch nicht an Festigkeit[.] [ Wissenschaft und Fortschritt1957]
Wollflanell darf nicht zu heiß gewaschen werden, da er sonst filzt. [[o. A.]: Das Lexikon der Hausfrau. Berlin: Ullstein 1937 [1932], S. 96]ZDL

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Filz · filzig · filzen · verfilzen
Filz m. ‘aus Fasern, Haaren gepreßter Stoff’, ahd. filz ‘Umwurf, Lumpen, grobes Tuch’ (um 800), mhd. vilz, asächs. filt, mnd. vilt, mnl. vilt(e), velt, nl. vilt, aengl. engl. felt. Germ. *filta bezeichnet eine ‘fest geschlagene, gestampfte Wollmasse’ (vgl. ahd. falzan ‘festschlagen’, 8. Jh.) und geht daher vielleicht auf ie. *peld-, einen mit -d- (germ. -t-) gebildeten Präsensstamm zur Wurzel ie. *pel- ‘stoßend oder schlagend in Bewegung setzen, treiben’ zurück, wozu auch lat. pellere ‘stoßend, schlagend treiben’. Oder ist besser ein Zusammenhang mit lat. pilus ‘Haar’ bzw. den s-Stämmen griech. pī́los (πῖλος) ‘Filz’, lat. pilleus ‘Filzmütze’ und Anschluß an ie. *pilo- bzw. *pils- ‘Haar’ anzunehmen? Filz ‘geiziger, grober Mensch’ (15. Jh.) ist ursprünglich der in Filz, Loden gekleidete, übermäßig sparsame Bauer (vgl. mhd. vilzgebūr(e) ‘grober Bauer’). filzig Adj. ‘filzähnlich, verfilzt’, vilzeht (15. Jh.); dann auch ‘geizig’ (16. Jh.). filzen Vb. ‘zu Filz werden, verarbeiten’, mhd. vilzen ‘zu, von Filz machen’. Dagegen entstammt filzen ‘durchsuchen (nach verbotenen Sachen)’ der Gaunersprache, ist zu rotw. Filtzer ‘Kamm’ gebildet und bedeutet eigentlich ‘durchkämmen’ (19. Jh.). verfilzen Vb. ‘zu Filz werden’, heute üblicher als das Simplex, mhd. vervilzen.

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemanden) durchsuchen · eine Leibesvisitation vornehmen (bei jemandem)  ●  ↗(jemanden) perlustrieren  österr., Amtsdeutsch · (jemanden) filzen  ugs. · ↗(jemanden) visitieren  geh.

Typische Verbindungen zu ›filzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›filzen‹.

Zitationshilfe
„filzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/filzen#3>, abgerufen am 08.05.2021.

Weitere Informationen …

filzen

Grammatik Verb · filzt, filzte, hat gefilzt
Aussprache  [ˈfɪlʦn̩]
Worttrennung fil-zen
Grundform Filz
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

jmd. filzt etw.aus etw. Filz (I 1) herstellen
Beispiele:
Erst in Deutschland fand McKenzie ein Unternehmen, das Wolle so filzen kann, dass daraus belastbare, aber trotzdem weiche Yogamatten entstehen. [Neue Zürcher Zeitung, 27.12.2017]
Haarfilz wird aus feine[n] Tierhaaren gefilzt und ist entsprechend viel teurer als Wollfilz. [Hut aus Wollfilz, 18.10.2016, aufgerufen am 14.09.2018]
Im Peißnitzhaus kann man sich für Fledermaus‑Spaziergänge anmelden oder für das Projekt »Frau Wolle und die sieben Schafe«, bei dem gekämmt und gefilzt, gesponnen, gewoben und gefärbt wird. [Süddeutsche Zeitung, 23.07.2015]
Die Gäste dürfen sich im Bogenschießen und in der seltenen Handwerkskunst der Brettchenweberei versuchen, Kinder können lernen, wie Wolle mit der Handspindel zu Fäden versponnen wird, sich ihr eigenes Holzschwert bemalen sowie filzen und töpfern. [Der Standard, 26.05.2008]
Das […] Halbfabrikat wird dann unter Einfluß von Hitze und Feuchtigkeit gefilzt und gewalzt, danach wie alle anderen Gewebe veredelt. [Berliner Zeitung, 08.03.1960]
jmd. filzt etw. aus etw.ein filzenes Objekt aus etw. herstellen
Beispiele:
Dieser [Teppich] wird weder gewoben noch geknüpft, sondern aus der Wolle des Bergschafs gefilzt. [Der Standard, 19.01.2007]
Zum Beispiel Gällnö, das in einer Viertelstunde im Boot erreicht ist und eine knapp 30‑köpfige Bevölkerung aufweist: darunter die freundliche Gunilla, die ein winziges Café führt, oder Maria, die wunderbare Handschuhe und Mützen aus der grauen Wolle der Inselschafe filzt. [Neue Zürcher Zeitung, 10.04.2008]
Silvia filzt indessen aus grober Wolle Schuhe und Kleidungsstücke. [Die Welt, 02.08.2004]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Filz · filzig · filzen · verfilzen
Filz m. ‘aus Fasern, Haaren gepreßter Stoff’, ahd. filz ‘Umwurf, Lumpen, grobes Tuch’ (um 800), mhd. vilz, asächs. filt, mnd. vilt, mnl. vilt(e), velt, nl. vilt, aengl. engl. felt. Germ. *filta bezeichnet eine ‘fest geschlagene, gestampfte Wollmasse’ (vgl. ahd. falzan ‘festschlagen’, 8. Jh.) und geht daher vielleicht auf ie. *peld-, einen mit -d- (germ. -t-) gebildeten Präsensstamm zur Wurzel ie. *pel- ‘stoßend oder schlagend in Bewegung setzen, treiben’ zurück, wozu auch lat. pellere ‘stoßend, schlagend treiben’. Oder ist besser ein Zusammenhang mit lat. pilus ‘Haar’ bzw. den s-Stämmen griech. pī́los (πῖλος) ‘Filz’, lat. pilleus ‘Filzmütze’ und Anschluß an ie. *pilo- bzw. *pils- ‘Haar’ anzunehmen? Filz ‘geiziger, grober Mensch’ (15. Jh.) ist ursprünglich der in Filz, Loden gekleidete, übermäßig sparsame Bauer (vgl. mhd. vilzgebūr(e) ‘grober Bauer’). filzig Adj. ‘filzähnlich, verfilzt’, vilzeht (15. Jh.); dann auch ‘geizig’ (16. Jh.). filzen Vb. ‘zu Filz werden, verarbeiten’, mhd. vilzen ‘zu, von Filz machen’. Dagegen entstammt filzen ‘durchsuchen (nach verbotenen Sachen)’ der Gaunersprache, ist zu rotw. Filtzer ‘Kamm’ gebildet und bedeutet eigentlich ‘durchkämmen’ (19. Jh.). verfilzen Vb. ‘zu Filz werden’, heute üblicher als das Simplex, mhd. vervilzen.

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemanden) durchsuchen · eine Leibesvisitation vornehmen (bei jemandem)  ●  ↗(jemanden) perlustrieren  österr., Amtsdeutsch · (jemanden) filzen  ugs. · ↗(jemanden) visitieren  geh.

Typische Verbindungen zu ›filzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›filzen‹.

Zitationshilfe
„filzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/filzen#4>, abgerufen am 08.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Filzeinlage
Filzdichtung
Filzdeckel
Filzdecke
Filzboden
Filzhut
filzig
Filzkahn
Filzkappe
Filzkrankheit