fingieren

GrammatikVerb · fingierte, hat fingiert
Aussprache
Worttrennungfin-gie-ren (computergeneriert)
HerkunftLatein
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. vortäuschen
Beispiele:
er hatte einen Überfall fingiert
[die Duse] fingierte einen Anfall, das Stück konnte nicht zu Ende gespielt werden [UnruhNike367]
oft im Part. Prät.
Beispiele:
der Autor veröffentlichte einen fingierten Briefwechsel
unter einem fingierten Namen auftreten
seine Krankheit, das Attentat, die Einladung war nur fingiert
Ich erzähle. Dieses Ich ist aber keine fingierte Person, sondern der Romancier [MusilMann1635]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

fingieren Vb. ‘erdichten, vortäuschen, unterstellen’, Entlehnung aus lat. fingere ‘bilden, ersinnen, erdichten, vorgeben, etw. annehmen’. Der Gebrauch folgt der lat. Vorlage; ‘erdichten’ (16. Jh.), ‘vorgeben, simulieren’ (Anfang 17. Jh.), ‘eine wissenschaftliche Annahme machen, unterstellen’ (17. Jh.). S. ↗Finte, ↗Fiktion.

Thesaurus

Synonymgruppe
erdichten · ↗erlügen · fingieren · ↗gaukeln · ↗heucheln · ↗vorgaukeln · ↗vorgeben · ↗vorschützen · ↗vortäuschen  ●  ↗ersinnen  geh. · ↗türken  derb
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(Ausrede) fingieren · ↗erfinden

Typische Verbindungen
computergeneriert

Autounfall Entführung Motorradunfall Rechnung Selbstmord Tod Unfall Überfall

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fingieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es war erkennbar fingiert, doch offenbar hatte kein Gutachter etwas bemerkt.
Die Zeit, 06.01.2014, Nr. 01
Wer fingierte diese Meldung, und wie wurde sie später genannt?
Der Tagesspiegel, 30.08.2002
Das Telegramm ist fingiert, von der Frau oder von der Polizei.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 461
In beiden Fällen wird der Staat als Funktion eines solidarischen Gemeinwillens des Volkes fingiert.
Heller, Hermann: Staatslehre, Leiden: Sijthoff 1934, S. 154
Es wird fingiert, daß der in dieser Schrift verhöhnte Schreiber die Aufgabe, die Truppe zu verproviantieren, nicht richtig lösen kann.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. II,1. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1893], S. 25532
Zitationshilfe
„fingieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fingieren>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fingerzeig
Fingerwechsel
Fingerübung
Fingertang
Fingerspur
Finimeter
Finis
Finish
finishen
Finissage