firmieren

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungfir-mie-ren (computergeneriert)
HerkunftItalienisch
Wortbildung mit ›firmieren‹ als Erstglied: ↗Firmierung  ·  mit ›firmieren‹ als Letztglied: ↗umfirmieren
eWDG, 1967

Bedeutung

einen bestimmten Firmennamen führen
Beispiele:
die Fabrik firmiert jetzt unter einem anderen Namen
Fortan firmierte er [Hinstorff] »Hinstorffsche Hofbuchhandlung zu Wismar, Rostock und Ludwigslust« [Börsenblatt1956]

Thesaurus

Synonymgruppe
(den) Namen haben · (den) Namen tragen · (der) Name ist · (der) Name lautet · ↗(die) Bezeichnung (...) tragen · (sich) bezeichnen (als) · ↗(sich) nennen · angesprochen werden (können) als · bezeichnet werden als · ↗darstellen · ↗figurieren (als) · firmieren (als) · firmieren (unter) · ↗fungieren (als) · genannt werden · ↗heißen · man nennt (ihn)  ●  (sich jemanden) als etwas vorstellen müssen (lit.)  geh. · ↗(sich) schimpfen  ugs.
Assoziationen
  • (die) Bedeutung haben · ↗(einer Sache) gleichkommen · ↗bedeuten · ↗bilden · ↗darstellen · gleichzusetzen sein (mit) · ↗sein
  • (eine) geborene (...) · ↗geb. (...) · ihr Geburtsname ist · ihr Mädchenname ist (...) · ihr früherer Name ist · ihr vormaliger Familienname ist · mit Geburtsnamen · mit Mädchennamen

Typische Verbindungen
computergeneriert

AG Abkürzung Aktiengesellschaft Arbeitstitel Bezeichnung Briefkopf Decknamen Etikett GmbH Holding KG Kommanditgesellschaft Kürzel Label Logo Markennamen Name Namen Network Oberbegriff Rechtsform Rubrik fortan künftig neuerdings nunmehr seitdem seither umfirmieren unter

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›firmieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das neue Unternehmen wird weiter unter dem Namen BAT firmieren.
Der Tagesspiegel, 11.01.1999
Teilweise firmierte der »Life Manager« sogar als dessen musikalischer Partner.
konkret, 1998
Von 1952 bis 1968 firmierte sie unter DEFA-Studio für populärwissenschaftliche Filme.
Tippach-Schneider, Sabine: Das große Lexikon der DDR-Werbung, Berlin: Schwarzkopf & Schwarzkopf 2002, S. 57
In der Buchhandelsgeschichte firmieren sie zuweilen (mit anfechtbaren Argumenten) als erste reine Verleger.
Wittmann, Reinhard: Geschichte des deutschen Buchhandels. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1991], S. 7512
Danach firmierte der Club als Skandalverein, war von 1988 bis 1990 sogar zweitklassig und stets am Rande des Bankrotts.
o. A. [jok]: FC Schalke 04. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1997]
Zitationshilfe
„firmieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/firmieren>, abgerufen am 18.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Firmenzusammenschluss
Firmenzusammenbruch
Firmenzentrale
Firmenzeichen
Firmenwertabschreibung
Firmierung
Firmling
Firmpate
Firmung
Firmware