fischartig

GrammatikAdjektiv
Worttrennungfisch-ar-tig
WortzerlegungFisch-artig
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

wie ein Fisch geartet; wie ein Fisch aussehend, wirkend

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Tiere hatten im hinteren Kieferbereich kleine, fischartige, weiter vorne große dolchartige Zähne.
Süddeutsche Zeitung, 05.03.1998
Allerdings hatte der „fischartige“ Geschmack der Schnecken dem Mann in der Klimakammer einige Überwindung abgefordert.
Die Zeit, 20.09.1963, Nr. 38
Auch der Kastenwagen, die australische Auto-Ikone der siebziger Jahre, hat ein fischartiges Hinterteil.
Die Welt, 14.10.2003
Darum leben sie im Wasser wie ihre fischartigen Vorfahren und haben wie diese Flossen und Kiemen.
Frisch, Karl von: Du und das Leben, Berlin: Verlag d. Druckhauses Tempelhof 1947 [1947], S. 263
Körper fischartig, länglich, spiralig gewunden, mit lebhafter Eigenbewegung, undulierender Membran und Geißel am Vorderende.
o. A.: T. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 9818
Zitationshilfe
„fischartig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fischartig>, abgerufen am 12.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fischarm
Fischangel
Fischadler
Fischabfall
Fisch verarbeitend
Fischauge
fischäugig
Fischband
Fischbecken
Fischbehälter