Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

fischartig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung fisch-ar-tig
Wortzerlegung Fisch -artig
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

wie ein Fisch geartet; wie ein Fisch aussehend, wirkend

Typische Verbindungen zu ›fischartig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fischartig‹.

Verwendungsbeispiele für ›fischartig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Tiere hatten im hinteren Kieferbereich kleine, fischartige, weiter vorne große dolchartige Zähne. [Süddeutsche Zeitung, 05.03.1998]
Allerdings hatte der „fischartige“ Geschmack der Schnecken dem Mann in der Klimakammer einige Überwindung abgefordert. [Die Zeit, 20.09.1963, Nr. 38]
Auch der Kastenwagen, die australische Auto‑Ikone der siebziger Jahre, hat ein fischartiges Hinterteil. [Die Welt, 14.10.2003]
Doch anders als bei einem Heißluftballon ist es nicht allein der Wind, der das fischartige Gebilde vorantreibt, sondern drei 200‑PS‑Motoren. [Süddeutsche Zeitung, 18.06.2002]
Darum leben sie im Wasser wie ihre fischartigen Vorfahren und haben wie diese Flossen und Kiemen. [Frisch, Karl von: Du und das Leben, Berlin: Verlag d. Druckhauses Tempelhof 1947 [1947], S. 263]
Zitationshilfe
„fischartig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fischartig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fischarm
fis-Moll
fis
first class
firnissen
fischblütig
fischelant
fischeln
fischen
fischereilich