fix

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Wortbildung  mit ›fix‹ als Erstglied: ↗Fixigkeit
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich schnell, geschwind
Beispiele:
fix aufstehen, wegrennen
er drehte sich fix herum
mach ein bisschen fix!
ich will nur noch fix etwas essen
sie war noch fixer fertig als er
Nun aber fix, sonst kommst du gleich am ersten Tag zu spät [ BredelSöhne75]
ein fix hingeschludertes Aquarell [ GrassBlechtrommel451]
gewandt, schnell reagierend
Beispiele:
ein fixer Bursche, Kerl, Junge
Als wir noch zehn Jahre jünger waren und die Lene noch'n fixes Mädel [ A. ZweigBeil372]
Die Erdme, die einen fixen Geist hat [ Suderm.6,91]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

fix · fix und fertig · fixieren1 · fixieren2 · Fixstern
fix Adj. ‘feststehend, unveränderlich, behende, geschickt, schnell’. Im 16. Jh. bezeugtes fix ‘fest, unbeweglich’ stammt aus gleichbed. lat. fīxus, Part.adj. zu lat. fīgere ‘(an)heften’ (daraus wohl auch schon ein im 15. Jh. vereinzelt auftretendes fix Adv.; vielleicht im Sinne von ‘standhaft’?). Das Adjektiv wird (wie auch frz. fixe) ein Terminus der Alchimie zur Bezeichnung des festen Aggregatzustandes von Stoffen. Mit der Bedeutung ‘konstant, beständig’ wird der Gebrauch seit dem 17. Jh. auf allgemeinere Bereiche ausgedehnt: fixe Schönheit (18. Jh.), fixer Kopfschmerz (19. Jh.), fixe Idee ‘Zwangsvorstellung’ (um 1800, nach voraufgehendem lat. idea fīxa), fixes Gehalt, fixe Preise (19. Jh.). Daneben gebraucht die Kaufmannssprache das substantivierte lat. Neutrum Fixum in der Bedeutung ‘feste, gleichbleibende Summe’ in Form eines Fonds (um 1700) oder Gehalts (18. Jh.). Aus fix ‘beständig’ entwickelt sich ‘sicher, geschickt, gewandt, erfahren’ (17. Jh.) und schließlich auch ‘behende, rasch, schnell’, seit dem 17. Jh. häufig und wohl durch die Studentensprache verbreitet, vgl. fixe (‘gewandte, schnelle’) Zunge; dazu Fixigkeit f. ‘Schnelligkeit’ (19. Jh.). In der festen Wendung fix und fertig ‘bereit, völlig fertiggestellt’ (17. Jh.) wird fix synonym mit fertig empfunden (wer ‘gewandt, erfahren’ und ‘schnell’ ist, ist auch rechtzeitig ‘bereit, fertig’). In der modernen Umgangssprache entwickelt sich die Bedeutung der Wendung ‘fertig, völlig zu Ende’ weiter zu ‘total erschöpft’ (20. Jh.). fixieren1 Vb. ‘beständig machen’, im 16. Jh. als Terminus der Alchimie von fix abgeleitet (oder auch wie ↗fixieren2 aus gleichbed. frz. fixer entlehnt); vgl. in der Fotografie ‘lichtbeständig machen’ (19. Jh.). Seit dem 18. Jh. allgemein in der Bedeutung ‘festmachen, -legen, festigen’ gebräuchlich. fixieren2 Vb. ‘scharf ansehen, anstarren’, Entlehnung (18. Jh.) aus gleichbed. frz. fixer, verkürzt aus Wendungen wie frz. fixer ses regards sur qn. Fixstern m. ‘scheinbar unbeweglicher, selbstleuchtender Himmelskörper’ (16. Jh., Kepler), nach lat. stēlla fīxa, eigentlich ‘(am Himmel) angehefteter Stern’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Zeit sparend · ↗behänd(e) · ↗eilig · ↗flink · ↗flott · ↗flugs · ↗hurtig · ↗munter · ↗rapid · ↗rapide · ↗rasch · ↗schleunig · unerwartet schnell · ↗zeitsparend · ↗zügig  ●  ↗geschwind  veraltend · ↗schnell  Hauptform · ↗speditiv  schweiz. · ↗zeitnah  Jargon, floskelhaft · ↗dalli  ugs. · ↗eilends  geh. · fix  ugs. · ↗hopphopp  ugs. · in lebhafter Fortbewegungsweise  ugs., ironisch · mit Karacho  ugs. · mit Schmackes  ugs., regional · mit einem Wuppdich  ugs. · ↗subito  ugs. · ↗umgehend  geh., kaufmännisch, Schriftsprache · ↗zackig  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
mit sofortiger Wirkung · ohne Verzögerung · ohne Zeitverzug · ohne zeitliche Verzögerung · ↗postwendend · ↗schnurstracks · ↗sofort · ↗sofortig · ↗umgehend · ↗unmittelbar · ↗unverzüglich  ●  fix  ugs. · ↗instantan  geh. · ↗prompt  ugs. · ↗spornstreichs  geh., veraltend · wie aus der Pistole geschossen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
ehern · ↗fest · fix · ↗gefestigt · steht fest

Typische Verbindungen zu ›fix‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fix‹.

Verwendungsbeispiele für ›fix‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erst kamen sie zu spät mit dem Bus an, dann aber waren sie richtig fix.
Bild, 27.03.2006
Abergläubisch buchstabiere ich, wenn es mir unterläuft, eine fixe Idee.
Riedel, Susanne: Eine Frau aus Amerika, Berlin: Berlin Verlag 2003, S. 49
Warum hecheln die sonst fixen Deutschen den guten Entwicklungen anderswo so mühsam hinterher?
Der Tagesspiegel, 07.04.1998
Und dazu ist es auch schon fix und fertig gemacht.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 03.09.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Es muss zu einer »fixen Idee« werden, zu einer Religion.
Altenberg, Peter: Pròdromos. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1906], S. 782
Zitationshilfe
„fix“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fix#1>, abgerufen am 16.01.2021.

Weitere Informationen …

fix

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Wortbildung  mit ›fix‹ als Erstglied: ↗Fixangestellte · ↗Fixbetrag · ↗Fixgehalt · ↗Fixgeschäft · ↗Fixismus · ↗Fixkosten · ↗Fixpreis · ↗Fixpunkt · ↗Fixstern · ↗Fixzeit · ↗fix und fertig · ↗fixfertig · ↗fixieren

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. fest, feststehend
    1. ⟨eine fixe Idee⟩ Idee, von der man nicht loskommt, Zwangsvorstellung
  2. 2. [umgangssprachlich] ⟨fix und fertig⟩
eWDG

Bedeutungen

1.
fest, feststehend
Beispiele:
jmd. hat ein fixes Gehalt, Einkommen
fixe Preise, Kosten
ein fixer Tarif
das ist eine fixe Eigenschaft dieses Elementes
das Geschäft hat einen fixen Kundenstock
das System betrachtet er als fix [ KronasserSemasiologie135]
Die Welt ... ist ein Koordinatensystem. Die Bezugspunkte sind fix [ KornSprache33]
Seine Züge waren ... zu einem fix gewordenen und schon schmerzenden Lächeln verrenkt [ Th. MannTod in Venedig9,519]
Es gab am Ende der Gasse ... einen fixen Autostandplatz [ DodererStrudlhofstiege13]
eine fixe IdeeIdee, von der man nicht loskommt, Zwangsvorstellung
Beispiele:
eine fixe Idee haben
an einer fixen Idee, an fixen Ideen leiden
jmd. hat sich in eine fixe Idee verbissen
von einer fixen Idee besessen sein, nicht loskommen
Der Präfekt, für den das Rechtbehalten in dieser Angelegenheit von Lourdes zur fixen Idee geworden ist [ WerfelBernadette452]
2.
umgangssprachlich fix und fertig
siehe auch fertig (1, 2)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

fix · fix und fertig · fixieren1 · fixieren2 · Fixstern
fix Adj. ‘feststehend, unveränderlich, behende, geschickt, schnell’. Im 16. Jh. bezeugtes fix ‘fest, unbeweglich’ stammt aus gleichbed. lat. fīxus, Part.adj. zu lat. fīgere ‘(an)heften’ (daraus wohl auch schon ein im 15. Jh. vereinzelt auftretendes fix Adv.; vielleicht im Sinne von ‘standhaft’?). Das Adjektiv wird (wie auch frz. fixe) ein Terminus der Alchimie zur Bezeichnung des festen Aggregatzustandes von Stoffen. Mit der Bedeutung ‘konstant, beständig’ wird der Gebrauch seit dem 17. Jh. auf allgemeinere Bereiche ausgedehnt: fixe Schönheit (18. Jh.), fixer Kopfschmerz (19. Jh.), fixe Idee ‘Zwangsvorstellung’ (um 1800, nach voraufgehendem lat. idea fīxa), fixes Gehalt, fixe Preise (19. Jh.). Daneben gebraucht die Kaufmannssprache das substantivierte lat. Neutrum Fixum in der Bedeutung ‘feste, gleichbleibende Summe’ in Form eines Fonds (um 1700) oder Gehalts (18. Jh.). Aus fix ‘beständig’ entwickelt sich ‘sicher, geschickt, gewandt, erfahren’ (17. Jh.) und schließlich auch ‘behende, rasch, schnell’, seit dem 17. Jh. häufig und wohl durch die Studentensprache verbreitet, vgl. fixe (‘gewandte, schnelle’) Zunge; dazu Fixigkeit f. ‘Schnelligkeit’ (19. Jh.). In der festen Wendung fix und fertig ‘bereit, völlig fertiggestellt’ (17. Jh.) wird fix synonym mit fertig empfunden (wer ‘gewandt, erfahren’ und ‘schnell’ ist, ist auch rechtzeitig ‘bereit, fertig’). In der modernen Umgangssprache entwickelt sich die Bedeutung der Wendung ‘fertig, völlig zu Ende’ weiter zu ‘total erschöpft’ (20. Jh.). fixieren1 Vb. ‘beständig machen’, im 16. Jh. als Terminus der Alchimie von fix abgeleitet (oder auch wie ↗fixieren2 aus gleichbed. frz. fixer entlehnt); vgl. in der Fotografie ‘lichtbeständig machen’ (19. Jh.). Seit dem 18. Jh. allgemein in der Bedeutung ‘festmachen, -legen, festigen’ gebräuchlich. fixieren2 Vb. ‘scharf ansehen, anstarren’, Entlehnung (18. Jh.) aus gleichbed. frz. fixer, verkürzt aus Wendungen wie frz. fixer ses regards sur qn. Fixstern m. ‘scheinbar unbeweglicher, selbstleuchtender Himmelskörper’ (16. Jh., Kepler), nach lat. stēlla fīxa, eigentlich ‘(am Himmel) angehefteter Stern’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Zeit sparend · ↗behänd(e) · ↗eilig · ↗flink · ↗flott · ↗flugs · ↗hurtig · ↗munter · ↗rapid · ↗rapide · ↗rasch · ↗schleunig · unerwartet schnell · ↗zeitsparend · ↗zügig  ●  ↗geschwind  veraltend · ↗schnell  Hauptform · ↗speditiv  schweiz. · ↗zeitnah  Jargon, floskelhaft · ↗dalli  ugs. · ↗eilends  geh. · fix  ugs. · ↗hopphopp  ugs. · in lebhafter Fortbewegungsweise  ugs., ironisch · mit Karacho  ugs. · mit Schmackes  ugs., regional · mit einem Wuppdich  ugs. · ↗subito  ugs. · ↗umgehend  geh., kaufmännisch, Schriftsprache · ↗zackig  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
mit sofortiger Wirkung · ohne Verzögerung · ohne Zeitverzug · ohne zeitliche Verzögerung · ↗postwendend · ↗schnurstracks · ↗sofort · ↗sofortig · ↗umgehend · ↗unmittelbar · ↗unverzüglich  ●  fix  ugs. · ↗instantan  geh. · ↗prompt  ugs. · ↗spornstreichs  geh., veraltend · wie aus der Pistole geschossen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
ehern · ↗fest · fix · ↗gefestigt · steht fest

Typische Verbindungen zu ›fix‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fix‹.

Verwendungsbeispiele für ›fix‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erst kamen sie zu spät mit dem Bus an, dann aber waren sie richtig fix.
Bild, 27.03.2006
Abergläubisch buchstabiere ich, wenn es mir unterläuft, eine fixe Idee.
Riedel, Susanne: Eine Frau aus Amerika, Berlin: Berlin Verlag 2003, S. 49
Warum hecheln die sonst fixen Deutschen den guten Entwicklungen anderswo so mühsam hinterher?
Der Tagesspiegel, 07.04.1998
Und dazu ist es auch schon fix und fertig gemacht.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 03.09.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Es muss zu einer »fixen Idee« werden, zu einer Religion.
Altenberg, Peter: Pròdromos. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1906], S. 782
Zitationshilfe
„fix“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fix#2>, abgerufen am 16.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fives
Fiumare
Fiumara
Fitzer
fitzen
fix und fertig
Fixage
Fixangestellte
Fixateur
Fixation