flöhen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungflö-hen
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Beispiele:
die Affen, Hunde flöhen sich (= suchen ihr Fell nach Flöhen ab)
die Affenmutter flöht ihr Junges
sie flöhte ihren Hund
der Fuchs ... fährt dann mit dem Fange nach der Keule, flöht sich auch dort [LönsMümmelmann4,111]
salopp, übertragen jmdn. gründlich durchsuchen, eine Leibesvisitation vornehmen
Beispiele:
wir wurden im Lager tüchtig geflöht
Also los mit dem Flöhen. Kennkarte her und Papiere und die Taschen ausgeleert [KlempererLTI183]
2.
salopp, scherzhaft jmdm. sein Geld (listig) abnehmen, jmdn. schröpfen
Beispiel:
sie haben mich beim Skatspiel tüchtig geflöht
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Floh · flöhen
Floh m. flügelloses, springendes, blutsaugendes Insekt, ahd. flōh (9. Jh.), mhd. vlōch, vlō, mnd. mnl. vlō, nl. vlo, aengl. flēa(h), engl. flea, anord. flō würden (im Vergleich mit den außergerm. Formen) auf einen Ansatz ie. *plou- ‘Floh’ führen, der um ein k-Suffix erweitert ist (wenn man nicht späteren volksetymologischen Einfluß durch das unter ↗fliehen, s. d., behandelte Verb annehmen will). Doch hat das Germ. mit seiner diphthongischen Form wohl geneuert. Die außergerm. Namen aind. plúṣiḥ, griech. psýlla, psýllos (ψύλλα, ψύλλος), lat. pūlex (aus *puslex), lit. blusà, russ.-kslaw. blъcha, russ. blochá (блоха) zeigen demgegenüber einfachen Vokal und s-Suffix (ie. *plus-). Der Anlautwechsel (zwischen p-, b- oder bh-) sowie die beliebige Umstellung der Laute l, u und s lassen sich hinreichend mit Sprachzauber (zur Abwehr des lästigen Insekts) oder Spieltrieb erklären. Vgl. Pfeifer Tiernamen 40 f. flöhen Vb. ‘Flöhe suchen’ (17. Jh.).

Typische Verbindungen zu ›flöhen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

durchflöhen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›flöhen‹.

Verwendungsbeispiele für ›flöhen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es wäre beschämend für beide Teile, flöhen wir vor Flöhen.
Reimann, Hans: Vergnügliches Handbuch der Deutschen Sprache, Düsseldorf: Econ-Verl. 1964 [1931], S. 300
Aus den Schulen klingen helle Chöre, und alte Köter flöhen sich.
Die Zeit, 04.05.1990, Nr. 19
Sie flöhen einfach die regionalen Medien, schreiben hier und da was ab - fertig ist der Text fürs ferne Heimatland.
Die Welt, 30.06.2003
Deshalb flöhen viele Bären verwundet und litten lange bis zu ihrem Tod im Unterholz - für besonnene Jäger unzumutbar.
Der Tagesspiegel, 24.11.2001
Lenz hat die Forstschulbibliothek geflöht wie Süskind den Geruchshistoriker Corbin.
konkret, 1985
Zitationshilfe
„flöhen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fl%C3%B6hen>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Flohcircus
Flohbiß
Floh
Flödel
Floconné
Flohhüpfen
Flohkäfer
Flohkino
Flohkiste
Flohkraut