flüstern

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungflüs-tern
Wortbildung mit ›flüstern‹ als Erstglied: ↗Flüsterer · ↗Flüsterlaut · ↗Flüsterparole · ↗Flüsterpropaganda · ↗Flüsterstimme · ↗Flüsterton · ↗Flüstertüte · ↗Flüsterwort
 ·  mit ›flüstern‹ als Letztglied: ↗Geflüster · ↗einflüstern · ↗umflüstern · ↗weiterflüstern · ↗zuflüstern
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
leise, ohne Stimme reden
Beispiele:
er flüsterte ihr ins Ohr, flüsterte ihr einige Worte ins Ohr
die Kinder wagten nur zu flüstern
was hast du da eben geflüstert?
»ich sage es dir später«, flüsterte sie
sie sprach, antwortete flüsternd
sich flüsternd verständigen
eine flüsternde Stimme
eine geflüsterte Antwort
ihr Reden wurde zum Flüstern
ihre Stimme war nur noch ein Flüstern
im Saal erhob sich ein Flüstern
das Flüstern wurde immer lauter
ein erregtes, eindringliches, bedeutsames Flüstern
gehoben, bildlich leise rauschen
Beispiele:
der Wind flüstert in den Zweigen
Hinter ihnen flüsterte und lachte der Bach [A. ZweigRegenbogen48]
Rausche, Fluß, das Tal entlang ... / Rausche, flüstre meinem Sang / Melodien zu [GoetheAn den Mond]
Die Blätter flüstern so schaurig [HebbelHeideknabe]
2.
salopp jmdm. etw. flüsternjmdm. kräftig die Meinung sagen
Beispiele:
dem hab ich was geflüstert
Dir werd ich mal was flüstern [BobrowskiLevin217]
das kann ich dir flüsterndarauf kannst du dich verlassen
Beispiel:
Es war ein mordsmäßiger Gestank, kann ich Ihnen flüstern [KästnerEmil8]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

flüstern · Flüsterpropaganda
flüstern Vb. ‘sehr leise sprechen’. Mnd. vlisteren (15. Jh.), nd. flüstern, flustern, nl. fluisteren ist eine im Nd.-Nl. verbreitete Bildung onomatopoetischen Ursprungs, die im 18. Jh. festen Fuß im Hd. faßt. Bis ins 19. Jh. hinein steht flistern neben jüngerem flüstern (mit Rundung des i zu ü nach l), das sich allein durchsetzt. Zusammenhang mit ahd. flisteren ‘liebevoll umhegen’ ist (trotz Splett Abrogans-Studien (1976) 323) zweifelhaft. Flüsterpropaganda f. ‘heimliches Weitertragen von Parolen und Informationen’ (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(die) Stimme dämpfen · (jemandem etwas) ins Ohr sagen · ↗(jemandem etwas) zuflüstern · ↗hauchen · hinter vorgehaltener Hand (zuflüstern o.ä.) · leise sprechen · mit tonloser Stimme (sagen o.ä.) · ↗munkeln · ↗raunen · ↗säuseln · ↗tonlos (sprechen o.ä.) · ↗tuscheln · ↗wispern · ↗zischeln  ●  flüstern  Hauptform
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Frauenstimme Lippe Mikrofon Ohr andächtig aufgeregt beugen brüllen ehrfurchtsvoll einflüstern gurren hastig hauchen heiser hineinflüstern hinflüstern hörbar kichern leise miteinander raunen schreien streicheln stöhnen tuscheln verschwörerisch wispern zuflüstern zurück zärtlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›flüstern‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie flüstert immer leiser das Wort "one", lässt das Stück verklingen.
Süddeutsche Zeitung, 17.10.2003
Er flüstert mit seinem Nachbarn, gelegentlich scheint man sich zu amüsieren.
Der Tagesspiegel, 29.08.2001
Dann zieht er das Mädel mit sich fort und flüstert ihm dabei etwas ins Ohr.
Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 255
Wir flüsterten, und einer ermahnte den andern, leise zu sprechen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1934. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1934], S. 71
Aber ich hörte noch andere flüstern, und alle wunderten sich.
Renn, Ludwig [d. i. Vieth v. Golßenau, Arnold Friedrich]: Krieg - Nachkrieg, Berlin: Aufbau-Verl. 1951 [1928], S. 208
Zitationshilfe
„flüstern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/flüstern>, abgerufen am 27.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Flüsterlaut
Flüstergewölbe
Flüstergalerie
Flüsterer
Flüsterasphalt
Flüsterparole
Flüsterpropaganda
Flüsterstimme
Flüsterstolle
Flüsterton