flagrant

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung fla-grant · flag-rant
Herkunft aus flagrantfrz ‘offenkundig, augenfällig’
eWDG

Bedeutung

offenkundig, ins Auge fallend
siehe auch in flagranti
Beispiele:
eine flagrante Verletzung der Gesetze, des Vertrages
ein flagranter Betrug
eine flagrante Ungerechtigkeit
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

flagrant · in flagranti
flagrant Adj. ‘augenfällig, drastisch, (himmel)schreiend’ geht zurück auf lat. flagrāns (Genitiv flagrantis) ‘brennend, glühend, flammend’, Part. Präs. zu lat. flagrāre ‘brennen’, das im juristischen Sprachgebrauch frz. flagrant ‘offenkundig, augenfällig’ ergibt, gebräuchlich besonders in der Verbindung (prendre en) flagrant délit. Das frz. Adjektiv wird im 19. Jh. ins Dt. entlehnt, während die geläufige Wendung in flagranti erwischen, ertappen ‘auf frischer Tat, bei Ausübung einer Straftat überraschen’ wohl (seit 17. Jh.) unmittelbar als Relikt aus lat. Rechtstexten stammt und als Verkürzung von spätlat. in flagranti crīmine (bzw. mlat. delicto) anzusehen ist.

Thesaurus

Synonymgruppe
auffallend · auffällig · augenfällig · ausgeprägt · deutlich · deutlich erkennbar · deutlich sichtbar · hervorstechend · ins Auge fallend · ins Auge stechend · intensiv · markant · nicht zu übersehen · offenkundig · offensichtlich · stark · unübersehbar · wahrnehmbar  ●  apparent  fachspr., medizinisch, lat. · dick und fett (anschreiben / ankreuzen)  ugs. · eklatant  geh. · ersichtlich  geh. · flagrant  geh., bildungssprachlich · klar und deutlich  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›flagrant‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›flagrant‹.

Verwendungsbeispiele für ›flagrant‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Irak ist dabei, auf flagrante Weise gegen die universelle Erklärung der Menschenrechte durch die Vereinten Nationen zu verstoßen. [konkret, 1991]
Und es ist auch die Quote, die auf flagrante handwerkliche Mängel hinweisen kann. [Die Zeit, 06.11.1995, Nr. 45]
Hier gehe es um eine ununterbrochene flagrante Verletzung von Menschenrechten. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1961]]
Noch flagranter offenbaren sich Heine die Signaturen der Zeit im Musikalischen. [Süddeutsche Zeitung, 07.03.1998]
Vielmehr verletze die Sowjetunion in flagranter Weise durch umfangreiche Lieferungen die Neutralität. [o. A.: 1936. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 7323]
Zitationshilfe
„flagrant“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/flagrant>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
flaggen
fladrig
fladern
fladerig
flackrig
flambieren
flamboyant
flammen
flammend
flammenförmig