flagrant

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungfla-grant · flag-rant (computergeneriert)
HerkunftLatein
eWDG, 1967

Bedeutung

offenkundig, ins Auge fallend
siehe auch in flagranti
Beispiele:
eine flagrante Verletzung der Gesetze, des Vertrages
ein flagranter Betrug
eine flagrante Ungerechtigkeit
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

flagrant · in flagranti
flagrant Adj. ‘augenfällig, drastisch, (himmel)schreiend’ geht zurück auf lat. flagrāns (Genitiv flagrantis) ‘brennend, glühend, flammend’, Part. Präs. zu lat. flagrāre ‘brennen’, das im juristischen Sprachgebrauch frz. flagrant ‘offenkundig, augenfällig’ ergibt, gebräuchlich besonders in der Verbindung (prendre en) flagrant délit. Das frz. Adjektiv wird im 19. Jh. ins Dt. entlehnt, während die geläufige Wendung in flagranti erwischen, ertappen ‘auf frischer Tat, bei Ausübung einer Straftat überraschen’ wohl (seit 17. Jh.) unmittelbar als Relikt aus lat. Rechtstexten stammt und als Verkürzung von spätlat. in flagranti crīmine (bzw. mlat. delicto) anzusehen ist.

Thesaurus

Synonymgruppe
auffallend · ↗auffällig · ↗augenfällig · ausgeprägt · ↗deutlich · deutlich erkennbar · deutlich sichtbar · hervorstechend · ins Auge fallend · ins Auge stechend · ↗intensiv · ↗markant · nicht zu übersehen · ↗offenkundig · ↗offensichtlich · ↗stark · ↗unübersehbar · ↗wahrnehmbar  ●  ↗apparent  fachspr., medizinisch, lat. · dick und fett (anschreiben / ankreuzen)  ugs. · ↗eklatant  geh. · ↗ersichtlich  geh. · flagrant  geh., bildungssprachlich · klar und deutlich  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aggression Akt Angriff Bruch Einmischung Gegensatz Menschenrechtsverletzung Mißachtung Mißbrauch Rechtsbruch Rechtsverletzung Ungerechtigkeit Vergehen Verletzung Verstoß Weise Widerspruch schwerwiegend verletzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›flagrant‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Irak ist dabei, auf flagrante Weise gegen die universelle Erklärung der Menschenrechte durch die Vereinten Nationen zu verstoßen.
konkret, 1991
Und es ist auch die Quote, die auf flagrante handwerkliche Mängel hinweisen kann.
Die Zeit, 06.11.1995, Nr. 45
Vielmehr verletze die Sowjetunion in flagranter Weise durch umfangreiche Lieferungen die Neutralität.
o. A.: 1936. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 7323
Daß sie gestiefelt und gespornt eintraten, war ein flagranter Verstoß gegen die Landessitte.
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 84
Der aufgezwungene Existenzkampf der Kirche führt zu einer flagranten Verletzung des tridentinischen Verbots der Bistumskumulation.
Iserloh, Erwin u. a.: Reformation, katholische Reform und Gegenreformation. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1967], S. 3182
Zitationshilfe
„flagrant“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/flagrant>, abgerufen am 19.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Flaggschiff
Flaggoffizier
Flaggenwechsel
Flaggenwald
Flaggentuch
Flair
Flak
Flakartillerie
Flakbatterie
Flakbrigade