flammend

Worttrennungflam-mend (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
strahlend; funkelnd; leuchtend (rot)
2.
leidenschaftlich-mitreißend, begeistert

Thesaurus

Synonymgruppe
brennend · flammend · in Flammen stehend · lodernd

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abendrot Anklage Ansprache Appell Aufruf Bekenntnis Beredsamkeit Empörung Entrüstung Fanal Inferno Leitartikel Liebesbrief Lobrede Manifest Pamphlet Plädoyer Predigt Protestbrief Rede Reden Rhetorik Rot Rotton Röte Scholle Schwert Sparappell Verteidigungsrede Wahlkampfrede

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›flammend‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und dann, als sie deswegen öffentlich angegriffen wurde, einen flammenden Artikel geschrieben.
Die Zeit, 02.08.2013, Nr. 31
Drinnen im "Flammende Herzen" sitzt ein Mann in der Ecke über seinem Kaffee und erzählt aus seinem Leben.
Der Tagesspiegel, 18.10.1997
Mit flammenden Worten geißelte sie die Mißstände in der Kirche.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 21349
Dräuend, im tiefsten Schwarz, standen die riesigen Schriftzeichen gegen das flammende Rot.
Heyking, Elisabeth von: Tschun. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1914], S. 8594
Zitationshilfe
„flammend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/flammend>, abgerufen am 19.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Flammen speiend
flammen
Flamme
Flämmchen
flämisch
flammenförmig
Flammengarbe
Flammengarn
Flammenkuchen
Flammenmeer