flattieren

GrammatikVerb · flattierte, hat flattiert
Worttrennungflat-tie-ren (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
eWDG, 1967

Bedeutung

veraltet, schweizerisch jmdm., jmdn. flattierenjmdm. schmeicheln
Beispiele:
Daß Er sich aber nicht untersteht, dem Mädchen zu flattieren [H. KurzSonnenwirt71]
Joi, Daniel, wie du einen flattieren kannst [Wasserm.Gänsemännchen319]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

flattieren · Flattierer · Flatterie
flattieren Vb. ‘schmeicheln’, entlehnt (16. Jh.) aus gleichbed. frz. flatter. Bloch/W. ¹¹265 vermuten für frz. flatter eine Ausgangsbedeutung ‘mit der flachen Hand liebkosen, streicheln’ und sehen darin eine Ableitung von afrk. *flat ‘flach’. Flattierer m. ‘Schmeichler’ (16. Jh.); vgl. frz. flatteur. Flatterie f. ‘Schmeichelei’ (18. Jh.), frz. flatterie f.
Zitationshilfe
„flattieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/flattieren>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Flatterzunge
Flatterulme
Flattertier
Flattersinn
Flattersatz
Flattierer
flattrig
Flatulenz
Flatus
flau