flexibel

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungfle-xi-bel (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›flexibel‹ als Grundform: ↗Flexibilität
eWDG, 1967

Bedeutung

leicht biegsam, geschmeidig
Beispiele:
eine flexible Buchhülle
das Buch hat einen flexiblen Einband, Deckel
flexible Schuhsohlen
Nicht allzu lange ... wog ich den zäh flexiblen Packen [GrassBlechtrommel10]
übertragen anpassungsfähig, wendig
Beispiele:
eine flexible Politik, Regelung
seine Haltung, sein Vorgehen ist flexibel
Der literarische Sprachstil der Zukunft wird dynamisch, flexibel, experimentell sein [KornSprache198]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

flektieren · Flexion · flexibel
flektieren Vb. ‘beugen’, zusammenfassender grammatischer Terminus für deklinieren und ↗konjugieren (s. d.), im 17. Jh. entlehnt aus lat. flectere (flexum) ‘beugen, biegen, wenden, lenken’, bei den römischen Grammatikern bereits ‘abwandeln (von Substantiv und Verb)’. Daneben hält sich bis in die Gegenwart der dt. Ausdruck ↗beugen (s. d.). Flexion f. ‘Beugung, Deklination und Konjugation’ (17. Jh.), nach gleichbed. spätlat. flexio (Genitiv flexiōnis), lat. ‘Biegung, Krümmung’. flexibel Adj. ‘biegsam, elastisch, flektierbar’ (17. Jh.), lat. flexibilis, frz. flexible.

Thesaurus

Synonymgruppe
agil · ↗behänd(e) · ↗beweglich · ↗biegsam · ↗elastisch · flexibel · ↗flink · ↗gelenkig · ↗lebhaft · ↗leichtfüßig · ↗mobil · ↗regsam · ↗variabel · ↗wendig  ●  ↗gewandt  Hauptform
Assoziationen
Synonymgruppe
adaptiv · anpassbar · ↗anpassungsfähig · flexibel · ↗wandlungsfähig  ●  ↗polytrop  fachspr., griechisch
Synonymgruppe
benutzerdefiniert · flexibel · ↗programmierbar

Typische Verbindungen
computergeneriert

Altersgrenze Anpassung Arbeitsmarkt Arbeitszeit Arbeitszeitgestaltung Arbeitszeitmodell Arbeitszeitregelung Auslegung Erwiderung Gestaltung Handhabung Regelung Tarifvertrag Wechselkurs Wechselkursus agieren anpassen anpassungsfähig dynamisch effizient einsetzbar gestalten handhaben innovativ kostengünstig mobil reagieren unbürokratisch Öffnungszeit äußerst

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›flexibel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Je flexibler Sie sind, umso eher finden Sie ein günstiges Angebot.
Die Welt, 11.08.2004
Kitas hingegen, die nur nach belegten Plätzen bezahlt werden, wären dafür wohl kaum flexibel genug.
Der Tagesspiegel, 01.12.2001
Das sind Männer mit sehr gefestigten Überzeugungen, und sie sind flexibel in ihrem Denken.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1977]
Irgendwie halten sich die meisten für jung, dynamisch und flexibel.
Kellner, Hedwig: Das geheime Wissen der Personalchefs, Frankfurt a. M.: Eichborn 1998, S. 190
Nicht allzu lange hob und wog ich den zäh flexiblen Packen.
Grass, Günter: Die Blechtrommel, Darmstadt: Luchterhand 1959, S. 8
Zitationshilfe
„flexibel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/flexibel>, abgerufen am 16.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
flexen
Flex
Fleute
Fleurons
Fleuron
flexibilisieren
Flexibilisierung
Flexibilität
Flexible Response
Flexiole