Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

flexibel

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung fle-xi-bel
Wortbildung  mit ›flexibel‹ als Grundform: Flexibilität
Herkunft zu gleichbedeutend flexibilislat
eWDG

Bedeutung

leicht biegsam, geschmeidig
Beispiele:
eine flexible Buchhülle
das Buch hat einen flexiblen Einband, Deckel
flexible Schuhsohlen
Nicht allzu lange … wog ich den zäh flexiblen Packen [ GrassBlechtrommel10]
übertragen anpassungsfähig, wendig
Beispiele:
eine flexible Politik, Regelung
seine Haltung, sein Vorgehen ist flexibel
Der literarische Sprachstil der Zukunft wird dynamisch, flexibel, experimentell sein [ KornSprache198]
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

flektieren · Flexion · flexibel
flektieren Vb. ‘beugen’, zusammenfassender grammatischer Terminus für deklinieren und konjugieren (s. d.), im 17. Jh. entlehnt aus lat. flectere (flexum) ‘beugen, biegen, wenden, lenken’, bei den römischen Grammatikern bereits ‘abwandeln (von Substantiv und Verb)’. Daneben hält sich bis in die Gegenwart der dt. Ausdruck beugen (s. d.). Flexion f. ‘Beugung, Deklination und Konjugation’ (17. Jh.), nach gleichbed. spätlat. flexio (Genitiv flexiōnis), lat. ‘Biegung, Krümmung’. flexibel Adj. ‘biegsam, elastisch, flektierbar’ (17. Jh.), lat. flexibilis, frz. flexible.

Thesaurus

Synonymgruppe
adaptiv · anpassbar · anpassungsfähig · flexibel · wandlungsfähig  ●  mutationsfreudig  fachspr., biologisch · polytrop  fachspr., griechisch
Synonymgruppe
biegsam · elastisch · flexibel · verbiegbar · verformbar
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›flexibel‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›flexibel‹.

Verwendungsbeispiele für ›flexibel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um die europäische Wirtschaft dynamischer zu gestalten, müssen wir sie auch flexibler machen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1999]]
Insofern wären die Darlehen in solchem Umfang wohl auch in einem flexiblen System unerwünscht gewesen. [Die Zeit, 24.09.1998, Nr. 40]
Man muß flexibel sein, wenn man einen dauerhaften Frieden erreichen will. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1991]]
Doch so flexibel wie die Chemische Industrie tut, ist sie gar nicht. [konkret, 1987]
Irgendwie halten sich die meisten für jung, dynamisch und flexibel. [Kellner, Hedwig: Das geheime Wissen der Personalchefs, Frankfurt a. M.: Eichborn 1998, S. 190]
Zitationshilfe
„flexibel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/flexibel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
flexen
fleucht
fletschern
fletschen
flennen
flexibilisieren
flexionslos
flexivisch
flicken
flickschustern