flippen

GrammatikVerb
Worttrennungflip-pen
Wortbildung mit ›flippen‹ als Erstglied: ↗Flippi  ·  mit ›flippen‹ als Letztglied: ↗ausflippen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

flippen · ausflippen
flippen Vb. ‘mit einem Flipper (einem Spielautomaten) spielen’ (wobei eine Kugel von Kontaktstellen ruckartig fortgeschnellt wird; 20. Jh.), von engl. to flip ‘schnipsen, schnellen’; wohl lautmalender Herkunft. ausflippen Vb. ‘sich durch Drogen einer als bedrückend empfundenen Situation entziehen, sich (bewußt) außerhalb der gesellschaftlichen Norm stellen, plötzlich aus der gewohnten Lebensweise ausbrechen’ (20. Jh.), vgl. engl. to flip out ‘verrückt werden’.

Typische Verbindungen
computergeneriert

aus ausflippen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›flippen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einmal in der Woche flippe ich aus, und zwar meistens samstags in der Disco.
Die Zeit, 26.02.1979, Nr. 09
Warum flippte sie im Taxi völlig aus - und rannte wenig später auf die Autobahn A 8?
Bild, 30.12.2004
Da flippt sie aus und will mitten in der Nacht raus aus der Wohnung.
Der Tagesspiegel, 20.08.2002
Paul flippt aus, verständlich, haut seinem Caddie wie bekloppt in die Hände.
Süddeutsche Zeitung, 31.12.2002
Du unterlegst die Schreie mit Techno und alle flippen aus.
Die Welt, 28.06.2003
Zitationshilfe
„flippen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/flippen>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Flipflopschaltung
Flipflop
Flipchart
Flip
Flinz
Flipper
flippern
Flippi
flippig
flirren