Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

flottbekommen

Worttrennung flott-be-kom-men
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich fahrbereit bekommen

Verwendungsbeispiele für ›flottbekommen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Straße in ihrer ganzen Breite wird gesperrt; niemand sorgt dafür, den Verkehr auf den vier Spuren wieder flottzubekommen. [Die Zeit, 21.10.1994, Nr. 43]
Und doch scheint die Chance, die Bahn flottzubekommen, mit dem neuen Chef größer als seit langem. [Die Welt, 03.03.2000]
Oder Service‑Abteilungen zeigen Kunden auf ihrem Monitor zu Hause, wie sie nicht funktionierende Geräte selbst wieder flottbekommen. [Süddeutsche Zeitung, 29.09.1998]
Das sportliche Führungs‑Duo legt alles daran, den Verein wieder flottzubekommen. [Die Welt, 26.07.2003]
Anders hätte Kohl die stagnierende EU auf dem Hannoveraner Gipfel 1985 auch nicht wieder flottbekommen. [Die Welt, 16.12.1999]
Zitationshilfe
„flottbekommen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/flottbekommen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
flott
flotieren
floskelhaft
floristisch
florieren
flotter Dreier
flotter Heinrich
flotter Otto
flottes Mundwerk
flottieren