flottieren

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungflot-tie-ren

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [Medizin] in einer Flüssigkeit frei beweglich schwimmen
  2. 2. [bildungssprachlich, fachsprachlich] schwanken, schweben
  3. 3. [Textilindustrie] von Garnfäden im Gewebe; stellenweise frei liegen
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Medizin in einer Flüssigkeit frei beweglich schwimmen
2.
bildungssprachlich, fachsprachlich schwanken, schweben
3.
Textilindustrie von Garnfäden im Gewebe   stellenweise frei liegen

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) verändern · ↗schwanken · ↗wechseln  ●  ↗alternieren  geh. · flottieren  geh. · ↗fluktuieren  geh., lat.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›flottieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›flottieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›flottieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun flottieren die Bilder und wegen brandaktueller Tests werden die Kioske bald umlagert sein.
Süddeutsche Zeitung, 24.07.2002
Der Rest flottiert frei, zu Kursen weit unter dem Ausgabepreis.
Die Zeit, 18.09.2000, Nr. 38
Der auditive Typ nimmt Informationen übers Hören und im zwischenmenschlichen Kontakt auf, frei flottierend, immer locker drauf.
Die Welt, 24.07.2004
Das Deutsche, das in Simbabwe flottiert, ist in einem Schlingensief-Bild eingefangen.
konkret, 1995
Während solche Galaxienhaufen mit ihren Mitgliedern als geschlossene Einheit im Universum flottieren, ist die Natur ausgerechnet beim Virgo-Haufen von diesem Prinzip abgewichen.
o. A.: Den Virgo-Haufen im Visier. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1997 [1996]
Zitationshilfe
„flottieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/flottieren>, abgerufen am 04.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Flottholz
Flottenverbrauch
Flottenverband
Flottenstützpunkt
Flottenstation
Flottille
Flottillenadmiral
Flottillenfischerei
flottkriegen
flottmachen