Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

fluppen

Worttrennung flup-pen
Wortbildung  mit ›fluppen‹ als Grundform: Fluppe
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

landschaftlich, umgangssprachlich
1.
flutschen
2.
(Zigaretten) rauchen

Thesaurus

Synonymgruppe
problemlos funktionieren · rundlaufen · störungsfrei arbeiten  ●  fluppen  ugs., regional · laufen wie geschmiert  ugs.
Assoziationen
  • ohne Probleme funktionieren · problemlos vonstattengehen · reibungslos funktionieren  ●  glattgehen  ugs. · glattlaufen  ugs. · laufen wie geschmiert  ugs. · problemlos klappen  ugs. · problemlos über die Bühne gehen  ugs. · reibungslos über die Bühne gehen  ugs.

Verwendungsbeispiele für ›fluppen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und wenn ich auf die Bühne gehe, dann muss auch alles fluppen. [Süddeutsche Zeitung, 18.12.2002]
Sie fluppten aus Kochtöpfen, knallten dem Hausherrn an den Kopf oder verstopften den Blumes wie Knebel den Mund. [Die Zeit, 11.12.2006, Nr. 51]
Irgendwie wollte es nicht so richtig fluppen. [Die Zeit, 23.11.2008, Nr. 48]
Dann fluppt das schon. [Die Welt, 21.12.2000]
Da fluppte es. [Bild, 23.09.2002]
Zitationshilfe
„fluppen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fluppen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fluorophor
fluorogen
fluorisieren
fluorieren
fluoridieren
fluschen
flusen
flusig
flussab
flussabwärts