folgenlos

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungfol-gen-los
WortzerlegungFolge-los
Wortbildung mit ›folgenlos‹ als Erstglied: ↗Folgenlosigkeit
eWDG, 1967

Bedeutung

ohne Folgen
Beispiele:
ein folgenloses Ereignis
die Auseinandersetzung blieb letzten Endes folgenlos
und es werde der Rückzug [des Heeres] ... völlig folgenlos für Schlagkraft und Disziplin vor sich gehen [A. ZweigEinsetzung369]

Typische Verbindungen zu ›folgenlos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›folgenlos‹.

Verwendungsbeispiele für ›folgenlos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Vorhaben heben sich teilweise gegenseitig auf, selbst kleine Erfolge bleiben dann folgenlos.
Süddeutsche Zeitung, 16.11.2002
Doch eine weitere Bearbeitung des Bildmaterials bleibt nicht immer folgenlos.
C't, 2001, Nr. 5
Er liebte balladeske, blitzende, aber zuletzt doch geschichtlich folgenlose Begebenheiten.
Bergengruen, Werner: Der letzte Rittmeister, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1956 [1952], S. 87
Der erwähnte Nord-Süd-Gipfel 1981 in Cancun blieb eine folgenlose Episode.
Brandt, Willy: Erinnerungen, Berlin: Ullstein 1997 [1989], S. 328
Weder Eva noch ich können uns darauf besinnen, weil eben die Sache folgenlos blieb und so vom Nachfolgenden übermalt, verdrängt wurde.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1944. In: Nowojski, Walter (Hg.), Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1944], S. 79
Zitationshilfe
„folgenlos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/folgenlos>, abgerufen am 03.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
folgenderweise
folgendermaßen
folgend
Folgenabschätzung
folgen
Folgenlosigkeit
folgenreich
folgenschwer
Folgeperiode
Folgeproblem