formbar

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungform-bar
Wortzerlegungformen-bar
Wortbildung mit ›formbar‹ als Erstglied: ↗Formbarkeit
eWDG, 1967

Bedeutungen

entsprechend der Bedeutung von formen (1)
Beispiele:
formbarer Ton
bei Säuglingen sind die Knochen noch weich und formbar
entsprechend der Bedeutung von formen (2)
Beispiel:
In ihr [der Musik] fühlte er sein stärkstes Leben geformt und formbar [E. StraußSpiegel148]

Typische Verbindungen zu ›formbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›formbar‹.

Verwendungsbeispiele für ›formbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er war locker, aber nicht souverän, formbar in den Händen anderer.
Der Tagesspiegel, 10.11.2001
Andererseits ist er ihm viel zu eigensinnig und nicht mehr formbar.
Die Zeit, 22.09.2008, Nr. 38
Kaum ein Material ist so vielfältig und bizarr formbar wie Glas.
Süddeutsche Zeitung, 08.01.1997
Alles ist formbar, rund oder kantig, weich oder hart, leuchtend oder matt, auf jeden Fall ewig dehnbar.
Die Welt, 03.06.2004
Auf die Möglichkeit, Holz direkt durch Aldehydeinwirkung in formbare Massen umwandeln zu können, ist bereits oben hingewiesen.
Scheiber, Johannes: Chemie und Technologie der künstlichen Harze, Stuttgart: Wissenschaftl. Verl.-Ges. 1943, S. 1054
Zitationshilfe
„formbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/formbar>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Formatvorlage
Formatradio
formativ
Formationstanz
Formationsgruppe
Formbarkeit
Formbegriff
formbeständig
Formbeständigkeit
Formbestimmung