formbeständig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungform-be-stän-dig
WortzerlegungForm-beständig
eWDG, 1967

Bedeutung

die Form beibehaltend
Beispiele:
ein formbeständiges Material
eine zusätzliche Schulterstütze aus Haareinlage machte die Kostümjacke formbeständig

Verwendungsbeispiele für ›formbeständig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er ist durchaus verspielt, aber dennoch klassisch zeitlos, formbeständig, pflegeleicht und hautsympathisch.
Die Zeit, 30.08.2007, Nr. 34
Es knitterte wenig, war elastisch und wurde als sehr formbeständig angepriesen.
Tippach-Schneider, Sabine: Das große Lexikon der DDR-Werbung, Berlin: Schwarzkopf & Schwarzkopf 2002, S. 121
Ihr Autodreß sollte aus knitterfreien, formbeständigen und unempfindlichen Stoffen gefertigt sein.
o. A.: Eva und das Auto, Hamburg: BP Benzin und Petroleum Aktiengesellschaft Verl. 1966, S. 3
GRAPHIT ist ein begehrter Werkstoff in der Wirtschaft, denn er ist hochtemperatur- und korrosionsfest sowie extrem formbeständig.
Süddeutsche Zeitung, 22.08.1997
Zitationshilfe
„formbeständig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/formbest%C3%A4ndig>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Formbegriff
Formbarkeit
formbar
Formatvorlage
Formatradio
Formbeständigkeit
Formbestimmung
Formbewusstsein
Formbildung
Formblatt