formlich

GrammatikAdjektiv
Worttrennungform-lich
eWDG, 1967

Bedeutung

die Form betreffend, in der Form
Beispiele:
eine formliche Gestaltungskraft
die Zeichnungen sind farblich und formlich ansprechend

Verwendungsbeispiele für ›formlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die dadurch bedingten formlichen Veränderungen waren ebenso grundlegend wie der technische Fortschritt.
Gretsch, Hermann: Der eiserne Ofen. In: Bräuer, Hasso (Hg.) Archiv des deutschen Alltagsdesigns, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1939], S. 362
Bei weiteren Nachforschungen wurde festgestellt, daß die Werkzeuge formlich nicht einheitlich und somit von verschiedenen Bevölkerungsgruppen hergestellt worden waren.
Rust, Alfred: Der primitive Mensch. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 359
Der Gesetzentwurf bringt als eine der Neuerungen im Disziplinarrecht die formliche Anerkennung für vorbildliche Pflichterfüllung und hervorragende Einzeltaten.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1957]
Zitationshilfe
„formlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/formlich>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Formkurve
Formkrise
Formkontrolllauf
Formikatio
Formikarium
Förmlichkeit
Formling
formlos
Formlosigkeit
Formmaschine