forschen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungfor-schen (computergeneriert)
Wortbildung mit ›forschen‹ als Letztglied: ↗ausforschen · ↗beforschen · ↗durchforschen · ↗nachforschen · ↗weiterforschen
eWDG, 1967

Bedeutung

gründlich, systematisch nach (wissenschaftlicher) Erkenntnis suchen
Beispiele:
unablässig, gewissenhaft, wissenschaftlich, ernst forschen
der Gelehrte forschte unermüdlich
in alten Handschriften, Quellen forschen
bildlich
Beispiele:
in jmds. Herz, Gewissen, Gesicht forschen
Bertin forschte in diesen Zügen (= suchte sie zu erforschen) [A. ZweigErziehung235]
nach etw., jmdm. forschennach etw., jmdm. suchen, nachforschen
Beispiele:
nach der Wahrheit, Erkenntnis forschen
nach den Ursachen einer Krankheit forschen
wir forschten lange nach ihm, nach seinem Verbleib
oft im Part. Präs.
forschendkritisch musternd
Beispiele:
forschende Augen
forschende Blicke auf jmdn. richten, werfen
jmdn. mit einem forschenden Blick ansehen, mustern, streifen
jmdn. ängstlich forschend anblicken
jmdm. forschend in die Augen, ins Gesicht sehen
er blickte forschend zu ihnen hin
Lange betrachtete ihn Narziß ... mit forschender Neugierde [HesseNarziß5,33]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

forschen · Forscher · Forschung · erforschen
forschen Vb. ‘Erkenntnis suchen, erkunden’. Das nur im Dt. (ursprünglich Hd.) bezeugte ahd. forscōn (8. Jh.), mhd. vorschen ‘erfragen, erforschen’ ist vergleichbar mit lat. poscere ‘fordern, verlangen, forschen, fragen’ und aind. pṛccháti ‘fragt’. Es handelt sich dabei um Bildungen mit dem Präsenssuffix ie. -sk̑o- bzw. -sko- zu ie. *perk̑-, *prek̑-, *pṛk̑- ‘fragen, bitten’ (wozu auch ↗Frage, ↗fragen, s. d.). Dazu das Nomen agentis Forscher m. mhd. vorschære, und das Verbalsubstantiv Forschung f. ahd. forscunga (8. Jh.), mhd. vorschunge. erforschen Vb. ‘ergründen, intensiv forschen’, ahd. irforscōn ‘prüfen, untersuchen’ (9./10. Jh.), mhd. ervorschen ‘ausfindig machen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
fahnden · forschen · ↗stöbern · ↗suchen
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Archiv Doktorarbeit Embryo Gebiet Impfstoff Institut Jugend Juniorprofessor Labor Max-Planck-Institut Nachwuchswissenschaftler Physiker Professor Stammzelle Uni University Universität Ursache Verbleib Wissenschaftler ausforschen durchforschen intensiv lehren nachforschen promovieren publizieren selbstständig weiterforschen zurzeit

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›forschen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Niemand ist gehindert, neue Erkenntnisse zu suchen, also zu forschen.
Der Tagesspiegel, 22.03.2004
Ich gehe fest davon aus, auch im Jahr 2000 weiter forschen zu können.
Süddeutsche Zeitung, 07.12.1999
Das heißt, ich habe versucht, auf diesem Gebiet zu forschen.
Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 325
Sehr tief forschend senkten sich die grauen Augen in die ihren.
Morris, Gerda: Brigitte wehrt sich, Düsseldorf: Iltis 1952, S. 72
Ich sah, daß sie sich mir nicht öffnen würden, und forschte in ihren Zügen; aber auch sie blieben verschlossen.
Braun, Lily: Memoiren einer Sozialistin. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 1761
Zitationshilfe
„forschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/forschen>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
förscheln
Forsche
forsch
Fornix
Formwort
Forscher
Forscherarbeit
Forscherblick
Forscherdrang
Forscherfreude