forschungspraktisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungfor-schungs-prak-tisch

Verwendungsbeispiele für ›forschungspraktisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwei Einwände gegen dieses forschungspraktisch relativ handliche Verfahren sind offensichtlich.
Offe, Claus: Strukturprobleme des kapitalistischen Staates, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1972, S. 80
Die DFG versuche, der "grundsätzlichen Dimension des Themas" auszuweichen und eine ausschließlich forschungspraktische und juristische Diskussion zu führen.
Süddeutsche Zeitung, 28.07.2001
Für deren Untersuchung stehen allgemein akzeptierte forschungspraktische Vorgehensweisen (»Paradigmen«) zur Verfügung.
Schandry, Rainer: Psychophysiologie. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 27341
Was so ein Zeitschnitt forschungspraktisch bedeutet, bleibt das Geheimnis eines nicht-forschenden Apparats.
Süddeutsche Zeitung, 20.03.2004
So bleibt es Willkür, beginnendes Leben erst in Phasenmomente einzuteilen, um anschließend Abstufungen seiner forschungspraktischen Verwendbarkeit festzulegen.
Die Zeit, 12.03.2001, Nr. 11
Zitationshilfe
„forschungspraktisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/forschungspraktisch>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Forschungspotenzial
Forschungspotential
forschungspolitisch
Forschungspolitik
Forschungsplan
Forschungspraxis
Forschungsproblem
Forschungsprogramm
Forschungsprojekt
Forschungsprozess