forsten

Worttrennungfors-ten
Wortbildung mit ›forsten‹ als Letztglied: ↗aufforsten · ↗durchforsten
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

selten forstwirtschaftlich bearbeiten, forstlich bewirtschaften

Typische Verbindungen
computergeneriert

aufforsten durchforsten wiederaufforsten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›forsten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei Demos räumt die Stadt den Müll und forstet auch die Sträucher wieder auf.
Die Welt, 07.04.2001
Die Eltern forsteten verängstigt in seinen Tagebüchern nach regimekritischen Äußerungen, der Vater begegnete ihm mit Gewalt.
Der Tagesspiegel, 19.07.2002
Nun forsten Finanzämter und neuerdings auch der Gesetzgeber nach den "Scheinselbständigen".
Die Zeit, 18.03.1999, Nr. 12
Fünfundzwanzig Historiker und Rechercheure schwärmten aus, um in 19 Archiven zu forsten und Zeugen zu vernehmen.
Die Zeit, 10.06.1988, Nr. 24
Früher in der normalen Arbeitsvermittlung tätig, geht sie nun auch in den Außendienst oder forstet die Zeitungen nach Stellenangeboten durch.
Süddeutsche Zeitung, 11.05.1994
Zitationshilfe
„forsten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/forsten>, abgerufen am 11.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Forsteleve
Forsteinrichtung
Forstbezirk
Forstbewirtschaftung
Forstbetrieb
Förster
Försterei
Försterhaus
Forstfach
Forstfacharbeiter