Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

fortfliegen

Grammatik Verb · fliegt fort, flog fort, ist fortgeflogen
Worttrennung fort-flie-gen
Wortzerlegung fort- fliegen
eWDG

Bedeutung

von einem Ort wegfliegen, davonfliegen
Beispiele:
im Herbst fliegen die Zugvögel fort
der Star ist aus dem Käfig fortgeflogen (= entflogen)
schnell, plötzlich fortfliegen

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) schwebend entfernen · davonschweben · entschweben · fortfliegen · sanft davonfliegen  ●  entfliegen  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›fortfliegen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er fliege nicht fort, sagt der Mann, nur mal so über den Strand. [Die Welt, 29.07.2000]
Eines Nachmittags flogen sie lange, sehr lange fort, und zurück kam nur einer. [Die Zeit, 19.11.1965, Nr. 47]
Die heben ab und fliegen eine Handbreit über ihren Köpfen fort. [Die Welt, 30.10.2000]
Laßt ihr es los, so fliegt es fort, hoch in die Luft von Ort zu Ort. [Brumme, Gertrud-Marie: Muttersprache im Kindergarten, Berlin: Volk u. Wissen 1981 [1966], S. 130]
Wenn sie nicht fortgeflogen sind, frühstücken und schimpfen sie immer noch. [Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 14.03.1924]
Zitationshilfe
„fortfliegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fortfliegen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fortflattern
fortfinden
fortfegen
fortfallen
fortfahren
fortfließen
fortfristen
fortführen
fortgaloppieren
fortgeben