fortfliegen

GrammatikVerb · fliegt fort, flog fort, ist fortgeflogen
Worttrennungfort-flie-gen
Wortzerlegungfort-fliegen
eWDG, 1967

Bedeutung

von einem Ort wegfliegen, davonfliegen
Beispiele:
im Herbst fliegen die Zugvögel fort
der Star ist aus dem Käfig fortgeflogen (= entflogen)
schnell, plötzlich fortfliegen

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) schwebend entfernen · davonschweben · ↗entschweben · fortfliegen · sanft davonfliegen  ●  ↗entfliegen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

fliegen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fortfliegen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er fliege nicht fort, sagt der Mann, nur mal so über den Strand.
Die Welt, 29.07.2000
Eines Nachmittags flogen sie lange, sehr lange fort, und zurück kam nur einer.
Die Zeit, 19.11.1965, Nr. 47
Laßt ihr es los, so fliegt es fort, hoch in die Luft von Ort zu Ort.
Brumme, Gertrud-Marie: Muttersprache im Kindergarten, Berlin: Volk u. Wissen 1981 [1966], S. 130
Der Dolch flog fort und blieb federnd im Türpfosten stecken.
Simmel, Johannes Mario: Es muß nicht immer Kaviar sein, Zürich: Schweizer Verl.-Haus 1984 [1960], S. 200
Finken hüpften über die Autodächer, flogen fort und kamen wieder.
Kästner, Erich: Duell bei Dresden. In: Kesten, Hermann (Hg.) 24 neue deutsche Erzähler, Leipzig u. a.: Kiepenheuer 1983 [1929], S. 128
Zitationshilfe
„fortfliegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fortfliegen>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fortflattern
fortfinden
fortfegen
fortfallen
Fortfall
fortfließen
fortfristen
fortführen
Fortführer
Fortführung