fortgehen

Grammatik Verb · geht fort, ging fort, ist fortgegangen
Aussprache 
Worttrennung fort-ge-hen
Wortzerlegung fort-gehen
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
von einem Ort weggehen
Beispiele:
langsam, schnell, durch die Tür, ohne Abschied, Gruß fortgehen
er ist eben, vor kurzem fortgegangen
jmdn. (nicht) fortgehen lassen
sich beim Fortgehen verabschieden
sich zum Fortgehen rüsten
umgangssprachliches geht gleich fort
umgangssprachlich geh fort! (= lass mich in Ruhe!)
er […] hätte rasch seinen Koffer packen und in der Stille fortgehen können [ KafkaAmerika232]
umgangssprachlichUnd hurre hurre, hopp hopp hopp! / Ging’s fort in sausendem Galopp [ BürgerLenore]
verhüllendich habe nicht gewußt, wie leid es einem ums Fortgehen (= Sterben) sein könne [ RaabeSchüdderumpIII 1,152]
2.
etw. geht fort (= etw. geht weiter, dauert fort)
Beispiele:
sein Gehalt geht (auch bei Krankheit, im Urlaub) fort (= wird weitergezahlt)
so kann, darf es auf keinen Fall fortgehen
So geht es fort, man möchte rasend werden! [ GoetheFaustI 1373]

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) zurückziehen · fortgehen · ↗verschwinden  ●  ↗weggehen  Hauptform · (sich) auf den Weg machen  ugs. · (sich) davon machen  ugs. · ↗(sich) entfernen  geh. · ↗(sich) trollen  ugs. · ↗(sich) verdünnisieren  ugs. · ↗(sich) verziehen  ugs. · (sich) vom Acker machen  ugs. · Leine ziehen  ugs. · ↗abdampfen  ugs. · ↗abhauen  ugs. · ↗abtreten  fachspr. · abzischen  ugs. · die Düse machen  ugs. · ↗entschwinden  geh. · ↗verduften  ugs.
Assoziationen
  • (jemandem) auskommen · ↗(jemandem) weglaufen · ↗ausbüxen · ↗ausreißen · das Weite suchen · ↗durchbrennen · ↗entlaufen · laufen gehen · sich aus dem Staub machen  ●  Reißaus nehmen  veraltend · ↗stiften gehen  ugs.
  • (sich) auflösen · (sich) in Luft auflösen · ↗(sich) verziehen · ↗verpuffen · ↗verrauchen
  • (jemanden) verabschieden · ↗(sich) verabschieden · Abschied nehmen · Adieu sagen · Lebewohl sagen · Tschüs sagen · auf Wiedersehen sagen  ●  ↗(sich) empfehlen  geh. · ↗scheiden  geh., veraltet
  • (sich) am falschen Ort befinden · fehlplatziert sein · nicht (irgendwohin) gehören  ●  nichts verloren haben  ugs. · nichts zu suchen haben  ugs.
  • (sich) abwenden · ↗(sich) lossagen · ↗(sich) lösen · alles hinter sich lassen · fortgehen · ↗fortziehen · goodbye sagen · ↗verlassen · ↗weggehen  ●  (einer Sache) den Rücken kehren  fig. · (seine) Zelte abbrechen  fig. · auf Wiedersehen sagen  fig.
  • Geh weg! · Geh! · Mach, dass du fortkommst!  ●  Fort mit dir!  veraltend · Geh mit Gott, aber geh!  Redensart · Wegtreten!  militärisch · Abflug!  ugs. · Abmarsch!  ugs. · Baba und foi ned.  ugs., wienerisch · Da ist die Tür!  ugs. · Fahr zur Hölle!  derb, aggressiv · Geh (doch) dahin, wo der Pfeffer wächst!  ugs. · Geh mir aus den Augen!  ugs. · Geh mir vom Acker!  ugs. · Geh sterben!  vulg. · Hau ab und komm nicht wieder!  ugs. · Hau ab!  ugs. · Hinfort mit dir!  geh., altertümelnd · Hutsch dich!  ugs., österr. · Kratz die Kurve!  ugs. · Mach 'n Abgang!  ugs. · Mach 'ne Fliege!  ugs. · Mach Meter!  ugs., österr. · Mach die Fliege!  ugs. · Mach, dass du wegkommst!  ugs. · Pack dich!  ugs. · Raus (mit dir)!  ugs. · Scher dich fort!  ugs., veraltend · Scher dich weg!  ugs., veraltend · Scher dich zum Teufel!  ugs., veraltend · Schieb ab!  ugs. · Schieß in'n Wind!  ugs. · Schleich di!  ugs., süddt. · Schleich dich!  ugs. · Schwirr ab!  ugs. · Sieh zu, dass du Land gewinnst!  ugs. · Sieh zu, dass du weiterkommst!  ugs. · Verpiss dich!  derb · Verschwinde wie der Furz im Winde!  ugs., scherzhaft · Verschwinde!  ugs. · Verzieh dich!  ugs. · Verzupf dich!  ugs., österr. · Weiche von mir!  geh., veraltet · Zieh Leine!  ugs. · Zieh ab!  ugs. · Zisch ab!  ugs.
  • (sich) auf den Weg machen · ↗(sich) aufmachen · ↗losgehen · ↗losziehen · seinen Weg antreten  ●  ↗aufbrechen  Hauptform · (sich) auf die Beine machen  ugs. · (sich) auf die Socken machen  ugs. · ↗lossocken  ugs., regional
  • (sein) Bündel schnüren  fig. · mit unbekanntem Ziel verreisen  variabel, ironisch · (das) Weite suchen  ugs. · (das) sinkende Schiff verlassen  ugs., fig. · (den) Abgang machen  ugs. · (den) Adler machen  ugs. · (den) Sittich machen  ugs. · (die) Biege machen  ugs. · (die) Flatter machen  ugs. · (die) Fliege machen  ugs. · (die) Flocke machen  ugs. · (die) Kurve kratzen  ugs. · (einen) Abgang machen  ugs. · (einen) flotten Schuh machen  ugs. · (einen) langen Schuh machen  ugs. · (sich) aus dem Staub machen  ugs. · (sich) vom Acker machen  ugs. · Leine ziehen  ugs. · in die Ferne schweifen  geh.
  • (irgendwo) herausspazieren · ↗(unbehelligt) weggehen
Synonymgruppe
(sich) abwenden · ↗(sich) lossagen · ↗(sich) lösen · alles hinter sich lassen · fortgehen · ↗fortziehen · goodbye sagen · ↗verlassen · ↗weggehen  ●  (einer Sache) den Rücken kehren  fig. · (seine) Zelte abbrechen  fig. · auf Wiedersehen sagen  fig.
Assoziationen
Antonyme

Typische Verbindungen zu ›fortgehen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fortgehen‹.

Verwendungsbeispiele für ›fortgehen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zermürbt kehrt seine Frau ihm den Rücken und geht fort.
Süddeutsche Zeitung, 29.06.2004
Man wendet sich ab und geht fort an die Ränder!
Die Zeit, 27.08.2001, Nr. 35
Wir können nachher vielleicht zusammen fortgehen hinein in die Welt.
Grimm, Hans: Volk ohne Raum, München: Langen 1932 [1926], S. 105
Nein, ihm wäre alles gleich, er ginge jetzt ohnehin fort.
Huch, Ricarda: Der Dreißigjährige Krieg, Wiesbaden: Insel-Verl. 1958 [1914], S. 6097
Und jetzt geht Er noch fort von mir und ich - was wird denn jetzt aus mir?
Hofmannsthal, Hugo von: Der Rosenkavalier. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1911], S. 10885
Zitationshilfe
„fortgehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fortgehen>, abgerufen am 24.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fortgeben
Fortgang
fortgaloppieren
Fortführung
Fortführer
fortgelten
Fortgeltung
fortgeschritten
Fortgeschrittene
Fortgeschrittenenkurs