fortholen

GrammatikVerb
Worttrennungfort-ho-len (computergeneriert)
Wortzerlegungfort-holen

Typische Verbindungen
computergeneriert

holen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fortholen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von dort holten sie nur Minuten später Polizisten ab und brachten sie fort.
Die Welt, 04.11.2004
Als der letzte Krieg sich seinem Ende zuneigte, da wurde er von der Schulbank fortgeholt und wurde Flakhelfer.
Die Zeit, 26.02.1951, Nr. 09
Eine kleine Schaufel kommt und holt seine grüne Marke zwischen andern Marken fort.
Baum, Vicky: Menschen im Hotel, München: Droemersche Verlagsanstalt 1956 [1929], S. 241
Nun ist der Vorschlag gemacht worden, man hätte ja die Arbeit im besetzten Gebiet durchführen lassen können, man hätte also die Arbeiter nicht fortzuholen brauchen.
o. A.: Einhundertvierzigster Tag. Dienstag, 28. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 9585
Im Himmelskroner Schlosshof liegt ein Gedenkstein mit den Daten der vielen Menschen, die von dort fortgeholt worden sind.
Süddeutsche Zeitung, 30.07.2002
Zitationshilfe
„fortholen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fortholen>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
forthin
forthexen
forthelfen
forthaben
fortgraulen
forthumpeln
forthuschen
Fortifikation
fortifikatorisch
fortifizieren