fortkommen

GrammatikVerb · kommt fort, kam fort, ist fortgekommen
Worttrennungfort-kom-men
Wortzerlegungfort-kommen

Bedeutungsübersicht+

  1. [umgangssprachlich] ...
    1. 1. von einem Ort wegkommen
    2. 2. vorwärtskommen, weiterkommen
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
von einem Ort wegkommen
Beispiele:
rasch, sicher fortkommen
wir wollen sehen, dass wir hier schnellstens fortkommen
er machte, dass er fortkam
mach, dass du bald fortkommst! (= verschwindest!)
die Kranken kamen fort (= wurden weggebracht)
ich komme von A nicht so leicht fort (= ich kann A nicht so leicht verlassen)
mein Geld ist fortgekommen (= mein Geld ist abhanden gekommen)
nur darauf bedacht, fortzukommen [Feuchtw.Simone119]
2.
vorwärtskommen, weiterkommen
Beispiel:
in dem tiefen Sand konnte der Wagen nur mühsam fortkommen
übertragen
Beispiele:
in der Schule, im Beruf fortkommen (= mitkommen, sich entwickeln)
sie sind mit ihrer Arbeit recht gut fortgekommen (= vorangekommen)
Und wer rasch ist und verwegen, / Kommt vielleicht noch besser fort (= kommt schneller zum Ziel) [GoetheAntworten1,33]
gedeihen
Beispiele:
die Blumen kamen dank sorgsamer Pflege alle fort
Roggen kommt auch auf Sandböden noch fort

Typische Verbindungen zu ›fortkommen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fortkommen‹.

Verwendungsbeispiele für ›fortkommen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es hat keinen Sinn, jetzt schon zu versuchen, fortzukommen, denn sicher wird er beschattet.
Fallada, Hans: Wer einmal aus dem Blechnapf frißt - Bd. 2, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1990 [1934], S. 200
Wir zogen es aber vor, so schnell als möglich fortzukommen.
Friedländer, Hugo: Das Räuberwesen. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1921], S. 7985
Ich wußte aber auch, daß es schwer halten würde, fortzukommen.
Viersbeck, Doris: Erlebnisse eines Hamburger Dienstmädchens. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 8160
Vielleicht kann ich Ihnen dazu behilflich sein, wenigstens von hier erst einmal fortzukommen.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 13.02.1902
Die Kinder haben sich alle gut erholt und sind, in ihre Klassen zurückgekehrt, meistens gut mit fortgekommen.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 04.03.1911
Zitationshilfe
„fortkommen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fortkommen>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fortknattern
fortjagen
fortissimo
Fortis
fortirren
fortkutschen
fortkutschieren
fortlassen
fortlaufen
fortlaufend