fortlaufen

GrammatikVerb · läuft fort, lief fort, ist fortgelaufen
Aussprache
Worttrennungfort-lau-fen
Wortzerlegungfort-laufen
Wortbildung mit ›fortlaufen‹ als Grundform: ↗fortlaufend
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
von einem Ort weglaufen
Beispiele:
schnell, eilig, kopflos, ohne Abschied fortlaufen
er ist aus Angst, vor Schreck fortgelaufen
der Hund ist (mir) plötzlich fortgelaufen (= entlaufen)
bildlich
Beispiel:
Doch kann ich sie [das Mädchen] mir nicht mehr vorstellen, das Bild läuft mir fort (= verschwindet mir) [BüchnerLenz101]
2.
weitergehen, weiterlaufen
Beispiele:
fortgesetzt, ständig fortlaufen
der Weg läuft am Fluss, in dieser Richtung fort
eine Untersuchung, Erzählung läuft stetig fort (= dauert an)
die Seitenzahlen, Anmerkungen laufen im ganzen Band fort (= folgen ohne Unterbrechung aufeinander)
und bald lief ihr prickelnde Hitze, bald saugende Kälte über die Glieder fort (= überlief sie, verbreitete sich über sie) [G. HermannGebert336]
oft im Part. Präs.
fortlaufendin ununterbrochener Folge
Beispiele:
die Seiten sind fortlaufend nummeriert
ein Theater mit fortlaufendem Spielplan
die Zeitschrift erscheint in fortlaufenden Heften, Nummern
eine fortlaufende Bewegung, Handlung

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) fluchtartig entfernen · ↗davonlaufen · ↗davonrennen · es (auf einmal) (sehr) eilig haben · fortlaufen · ↗fortrennen · laufen gehen · ↗weglaufen  ●  ↗wegrennen  Hauptform · (die) Beine in die Hand nehmen  ugs., fig., variabel · (die) Beine untern Arm nehmen  ugs., fig., variabel · (einen) flotten Schuh machen  ugs. · Hackengas geben  ugs. · ↗davonstieben  geh. · ↗enteilen (lit.)  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

du laufen wiederkommen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fortlaufen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es kann die Arbeit des Teams fortlaufen lassen, so dass alle Schulden bezahlt werden müssten.
Süddeutsche Zeitung, 23.11.2001
Fortlaufend ist indes zu prüfen, wie groß ihr Abstand zum neuesten Standard ist.
Die Zeit, 08.04.1994, Nr. 15
Trauliche Winkel dämmern, stille Gänge laufen fort, weite Zimmer schimmern im Raum.
Bergg, Franz: Ein Proletarierleben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 8915
Vom Vater schon in jungen Jahren vergewaltigt, war sie von Hause fortgelaufen.
Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Claassen 1981 [1953], S. 78
Und du läufst aus der Schule fort, ohne etwas zu sagen, und bleibst gar bei ihnen die halbe Nacht.
Kafka, Franz: Das Schloß. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1922], S. 10401
Zitationshilfe
„fortlaufen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fortlaufen>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fortlassen
fortkutschieren
fortkutschen
fortkommen
fortknattern
fortlaufend
fortleben
fortlegen
fortloben
fortlocken