Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

fortlaufen

Grammatik Verb · läuft fort, lief fort, ist fortgelaufen
Aussprache 
Worttrennung fort-lau-fen
Wortzerlegung fort- laufen
Wortbildung  mit ›fortlaufen‹ als Erstglied: fortlaufend

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. von einem Ort weglaufen
    1. [bildlich] ...
  2. 2. weitergehen, weiterlaufen
    1. ⟨fortlaufend⟩ in ununterbrochener Folge
eWDG

Bedeutungen

1.
von einem Ort weglaufen
Beispiele:
schnell, eilig, kopflos, ohne Abschied fortlaufen
er ist aus Angst, vor Schreck fortgelaufen
der Hund ist (mir) plötzlich fortgelaufen (= entlaufen)
bildlich
Beispiel:
Doch kann ich sie [das Mädchen] mir nicht mehr vorstellen, das Bild läuft mir fort (= verschwindet mir) [ BüchnerLenz101]
2.
weitergehen, weiterlaufen
Beispiele:
fortgesetzt, ständig fortlaufen
der Weg läuft am Fluss, in dieser Richtung fort
eine Untersuchung, Erzählung läuft stetig fort (= dauert an)
die Seitenzahlen, Anmerkungen laufen im ganzen Band fort (= folgen ohne Unterbrechung aufeinander)
und bald lief ihr prickelnde Hitze, bald saugende Kälte über die Glieder fort (= überlief sie, verbreitete sich über sie) [ G. HermannGebert336]
fortlaufendin ununterbrochener Folge
Grammatik: oft im Partizip I
Beispiele:
die Seiten sind fortlaufend nummeriert
ein Theater mit fortlaufendem Spielplan
die Zeitschrift erscheint in fortlaufenden Heften, Nummern
eine fortlaufende Bewegung, Handlung

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) fluchtartig entfernen · davonlaufen · davonrennen · es (auf einmal) (sehr) eilig haben · fortlaufen · fortrennen · hasten · laufen gehen · weglaufen  ●  wegrennen  Hauptform · (die) Beine in die Hand nehmen  ugs., fig., variabel · (die) Beine untern Arm nehmen  ugs., fig., variabel · (einen) flotten Schuh machen  ugs. · Hackengas geben  ugs. · davonstieben  geh. · enteilen (lit.)  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›fortlaufen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fortlaufen‹.

Verwendungsbeispiele für ›fortlaufen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Trauliche Winkel dämmern, stille Gänge laufen fort, weite Zimmer schimmern im Raum. [Bergg, Franz: Ein Proletarierleben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 8915]
Fortlaufend ist indes zu prüfen, wie groß ihr Abstand zum neuesten Standard ist. [Die Zeit, 08.04.1994, Nr. 15]
Es kann die Arbeit des Teams fortlaufen lassen, so dass alle Schulden bezahlt werden müssten. [Süddeutsche Zeitung, 23.11.2001]
Vom Vater schon in jungen Jahren vergewaltigt, war sie von Hause fortgelaufen. [Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Claassen 1981 [1953], S. 78]
Und du läufst aus der Schule fort, ohne etwas zu sagen, und bleibst gar bei ihnen die halbe Nacht. [Kafka, Franz: Das Schloß. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1922], S. 10401]
Zitationshilfe
„fortlaufen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fortlaufen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fortlassen
fortkutschieren
fortkutschen
fortkommen
fortknattern
fortlaufend
fortleben
fortlegen
fortloben
fortlocken