Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

fortmüssen

Grammatik Verb · muss fort, musste fort, hat fortgemusst
Worttrennung fort-müs-sen
Wortzerlegung fort- müssen
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich von einem Ort weggehen müssen
Beispiele:
wir müssen schnell, eilig fort
der Brief muss heute noch fort (= muss heute noch abgehen)
verhüllend sterben
Beispiele:
er hat sehr früh fortgemusst
Fort mußt du, deine Uhr ist abgelaufen [ SchillerTellIV 3]

Verwendungsbeispiele für ›fortmüssen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er tobte und schrie bisweilen oder wollte beruhigt werden in seiner dauernden Angst, wieder fortzumüssen. [Süddeutsche Zeitung, 30.12.1997]
Und sie hatte von ihm fortgemußt aus dem süßen, traulichen Nest, hierher in die verräucherte, dunstige Kneipe! [Duncker, Dora: Jugend. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1905], S. 9471]
Stock mußte fort, 1940 kam er wieder zurück, aber nicht als Sieger über die Besiegten. [Die Zeit, 22.02.1965, Nr. 08]
Die Ehefrau von Detlef S. wohnt noch hier, zusammen mit Jasmin und einem ihrer jüngeren Söhne. Bald werden sie fortmüssen. [Die Zeit, 27.12.2010 (online)]
Dass Malz fortmusste, weil Lorant das Rauchen aufgegeben hat, ist nicht mehr als ein Gerücht. [Die Welt, 05.08.1999]
Zitationshilfe
„fortmüssen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fortm%C3%BCssen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fortmarschieren
fortmachen
fortlocken
fortloben
fortlegen
fortnehmen
fortpacken
fortpflanzen
fortpflanzungsfähig
fortpflanzungsreif