Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

fortpflanzen

Grammatik Verb
Aussprache  [ˈfɔʁtpflanʦn̩]
Worttrennung fort-pflan-zen
Wortzerlegung fort- pflanzen1
Wortbildung  mit ›fortpflanzen‹ als Erstglied: Fortpflanzung

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. ⟨sich fortpflanzen⟩ sich vermehren, die Art erhalten
    1. ⟨etw. fortpflanzen⟩ etw., jmdn. durch Zeugung weiterdauern lassen
    2. etw. der Nachwelt überliefern
    3. ⟨etw. pflanzt sich fort⟩ etw. vererbt sich
  2. 2. etw. weiterleiten
    1. ⟨sich fortpflanzen⟩ sich weiterverbreiten
eWDG

Bedeutungen

1.
sich fortpflanzensich vermehren, die Art erhalten
Beispiel:
Menschen, Tiere pflanzen sich fort
etw. fortpflanzenetw., jmdn. durch Zeugung weiterdauern lassen
Beispiele:
ein Tier, eine Pflanze fortpflanzen
sein Geschlecht fortpflanzen
Sie werden … die Ehe führen und lieben und die Welt fortpflanzen [ ZahnFrau Sixta307]
etw. der Nachwelt überliefern
Beispiele:
einen Glauben, eine Lehre fortpflanzen
jmds. Geist, Namen, Andenken fortpflanzen
etw. pflanzt sich fortetw. vererbt sich
Beispiel:
diese Tradition hat sich von einer Generation auf die andere fortgepflanzt
2.
etw. weiterleiten
Beispiele:
den Schall, das Licht, die Elektrizität, Kraft fortpflanzen
indem die Fußsohle [beim Sprung] … den Stoß nach dem Knie hinauf fortpflanzt [ H. W. FischerKörperschönheit51]
sich fortpflanzensich weiterverbreiten
Beispiele:
die Schallwellen pflanzen sich durch die Luft nach allen Seiten fort
Lichtstrahlen pflanzen sich geradlinig fort
das Klatschen, Pfeifen pflanzte sich durch die Reihen fort
Gedanken, Worte, Lieder pflanzen sich (von Mund zu Mund) fort
[eine wachsende Unruhe] die sich mit der Geschwindigkeit eines Sturmes fortpflanzt [ JohoPeyrouton10]

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) fortpflanzen · (sich) vermehren · Junge haben · Kinder haben · Kinder in die Welt setzen · vermehren  ●  zur Arterhaltung beitragen  biologisch · (sich) reproduzieren  fachspr., biologisch · (sich) vermehren wie die Karnickel  ugs., abwertend · Kinder kriegen  ugs.

Typische Verbindungen zu ›fortpflanzen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fortpflanzen‹.

Verwendungsbeispiele für ›fortpflanzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erst wenn ihnen dies gelungen ist, können sie sich fortpflanzen. [Natzmer, Gert von: Tierstaaten und Tiergesellschaften, Berlin: Safari-Verl. 1967, S. 229]
Obwohl die Musik noch immer spielte, pflanzte sich der Ruf über den Platz fort. [Held, Kurt: Die rote Zora und ihre Bande, Aarau: Sauerländer 1989 [1941], S. 327]
Denn wenn die Arbeit des Emeritus etwas taugte, dann hat sie sich zumeist anderswohin fortgepflanzt. [Die Zeit, 01.11.1996, Nr. 45]
Das Beben pflanzte sich im Nu um die Welt fort. [konkret, 1988]
Bei welcher Temperatur pflanzen sich die Tiere am schnellsten fort? [Die Zeit, 04.11.2012, Nr. 06]
Zitationshilfe
„fortpflanzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fortpflanzen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fortpacken
fortnehmen
fortmüssen
fortmarschieren
fortmachen
fortpflanzungsfähig
fortpflanzungsreif
fortpflanzungsunfähig
fortpusten
fortraffen