fortreisen

GrammatikVerb
Worttrennungfort-rei-sen
Wortzerlegungfort-reisen
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

einen Ort verlassen u. an einen anderen reisen

Typische Verbindungen zu ›fortreisen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fortreisen‹.

Verwendungsbeispiele für ›fortreisen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn du fortreist, könnte ich ebensogut den Winter über fortbleiben.
Die Zeit, 22.12.1955, Nr. 51
Blind und humpelnd reisen sie, die nicht mehr reisen dürfen, fort ins Beckettland.
Süddeutsche Zeitung, 12.05.2000
Wenn ich auch keinen Menschen gesehen hatte, fortzureisen, ohne ihr Adieu gesagt zu haben, brachte ich nicht übers Herz.
Lehmann, Lilli: Mein Weg. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 23054
Manche reisen fort, ins Internet, schicken Botschaften raus aufs Meer.
Die Welt, 14.06.2000
Und bei Leuten, die montags fortreisen und am Wochenende wieder nach Hause kommen, unterscheidet man je nach Art ihrer Tätigkeit zwischen Handelsvertretern und Bundestagsabgeordneten.
Die Zeit, 02.06.1961, Nr. 23
Zitationshilfe
„fortreisen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fortreisen>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
forträumen
fortraffen
fortpusten
Fortpflanzungszyklus
Fortpflanzungszeit
fortreißen
fortreiten
fortrennen
fortrollen
fortrücken