Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

fortrollen

Grammatik Verb · rollt fort, rollte fort, hat/ist fortgerollt
Aussprache 
Worttrennung fort-rol-len
Wortzerlegung fort- rollen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. etw. von einem Ort wegrollen
  2. 2. sich rollend entfernen
    1. [bildlich] ...
eWDG

Bedeutungen

1.
etw. von einem Ort wegrollen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiele:
eine Kugel, ein Fass fortrollen
der Karren wurde 100 Meter weit fortgerollt (= weggerückt)
2.
sich rollend entfernen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Beispiel:
der Wagen ist gerade fortgerollt
bildlich
Beispiel:
das Echo rollte hallend an den Bergwänden fort

Verwendungsbeispiele für ›fortrollen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie rollten das Bett fort und verschwanden in einem Lift. [Die Zeit, 17.06.1999, Nr. 25]
Wenn der Ball fortrollt, werde ich ihn für sie zurückholen. [Jens, Walter: Nein, München: Piper 1968 [1950], S. 68]
Die Architektur scheint in Bewegung zu geraten, zu kippen, fortzurollen. [Süddeutsche Zeitung, 16.08.2002]
Als er vorbeifuhr, habe ich gesehen, wie die Autos weggeschoben wurden, ins Schleudern kamen und fortrollten. [Die Zeit, 08.03.1968, Nr. 11]
Man sieht jetzt täglich 5 bis 10 Waggon fertiges Fabrikat fortrollen. [Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 04.03.1907]
Zitationshilfe
„fortrollen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fortrollen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fortrennen
fortreißen
fortreiten
fortreisen
fortraffen
forträumen
fortrücken
fortrühren
fortsausen
fortschaffen