fortschaffen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungfort-schaf-fen (computergeneriert)
Wortzerlegungfort-schaffen
Wortbildung mit ›fortschaffen‹ als Erstglied: ↗Fortschaffung
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich etw., jmdn. von einem Ort wegschaffen, fortbringen
Beispiele:
Hausrat, Waren, Lasten fortschaffen
Kranke, Verwundete fortschaffen
etw., jmdn. gleich, auf der Stelle, unbemerkt fortschaffen
wir haben die Möbel auf einem Wagen, Auto fortgeschafft
sie schaffen die Verunglückten aus den Trümmern, von der Unglücksstelle fort

Thesaurus

Synonymgruppe
abtransportieren · ↗ausräumen · beiseiteräumen · ↗beseitigen · ↗entfernen · ↗fortbringen · fortschaffen · ↗verbringen · ↗verfrachten · ↗wegbringen · ↗wegräumen · ↗wegschaffen  ●  ↗forttragen  veraltend
Oberbegriffe
Synonymgruppe
ausschalten · ↗beiseiteschaffen · ↗beseitigen · ↗eliminieren · ↗entfernen · fortschaffen · unschädlich machen · ↗wegschaffen  ●  ↗entsorgen  verhüllend · ↗(sich einer Sache) entledigen  geh. · aus dem Weg räumen  ugs. · aus dem Weg schaffen  ugs. · ↗loswerden  ugs.
Oberbegriffe
  • (jemandem) (den) Lebensfaden abschneiden · ↗auslöschen · ↗ermorden · ins Jenseits befördern · ↗killen · ↗meucheln · tot... · ↗umbringen · ums Leben bringen · zum Schweigen bringen · zur Strecke bringen  ●  (jemandem) das Lebenslicht auslöschen  fig., variabel · ↗töten (absichtlich)  Hauptform · (jemandem) den Garaus machen  ugs. · ↗abmurksen  ugs. · ↗abservieren  ugs., salopp · ↗ausknipsen  ugs., fig., salopp · ↗entleiben  geh. · in die ewigen Jagdgründe schicken  ugs. · ins Gras beißen lassen  ugs., fig. · ins Nirwana befördern  ugs. · ↗kaltmachen  ugs. · ↗totmachen  ugs. · um die Ecke bringen  ugs. · ↗umlegen  ugs. · vom Leben zum Tode befördern  geh. · über die Klinge springen lassen  ugs., fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
abtransportieren · fortschaffen · ↗wegbringen · ↗wegtransportieren

Typische Verbindungen
computergeneriert

Lastwagen Leich Leiche Leichnam Müll Schutt Tote Ware schaffen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fortschaffen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gelang ihr aber bis 20.00 Uhr nicht, sie fortzuschaffen.
Süddeutsche Zeitung, 04.03.1997
Man mußte ihn fortschaffen, und was dann weiter aus ihm geworden ist, weiß man nicht.
Tucholsky, Kurt: Von den Kränzen, der Abtreibung und dem Sakrament der Ehe. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1931]
Den Schnee mußte er mit den Händen fortschaffen - genau wie damals von seiner Mutter Grab.
Voß, Richard: Zwei Menschen, Stuttgart: Engelhorn 1911 [1949], S. 161
So hatte er dieser Tage die Einrichtung einer arischen Wohnung fortzuschaffen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1945. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1945], S. 0
Man würde sich untereinander absprechen und vermutlich weiteres Diebesgut fortschaffen.
Degenhardt, Franz Josef: Die Abholzung, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1985], S. 296
Zitationshilfe
„fortschaffen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fortschaffen>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fortsausen
Fortsatz
fortrühren
fortrücken
fortrollen
Fortschaffung
fortscheren
fortscheuchen
fortschicken
fortschieben