fortschleppen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungfort-schlep-pen
Wortzerlegungfort-schleppen

Bedeutungsübersicht+

  1. [umgangssprachlich] ...
    1. 1. etw., jmdn. von einem Ort wegschleppen
    2. 2. ⟨sich fortschleppen⟩ sich mit Mühe vorwärtsbewegen, weiterschleppen
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
etw., jmdn. von einem Ort wegschleppen
Beispiele:
Kisten, Säcke, Diebesbeute fortschleppen
der Feind hatte seine Verwundeten (mit sich) fortgeschleppt
die Gefangenen wurden von den Römern als Sklaven fortgeschleppt
2.
sich fortschleppensich mit Mühe vorwärtsbewegen, weiterschleppen
Beispiele:
sich mühsam, am Stock fortschleppen
der Verletzte schleppte sich mit letzter Kraft bis nach Hause fort
er konnte sich vor Schmerzen kaum noch fortschleppen
[ein Mann] der sich an zwei Krücken mühselig fortschleppte [Wasserm.Wahnschaffe1,81]
bildlich
Beispiel:
Druckfehler schleppen sich häufig von einer Ausgabe in die andere fort (= werden von einer Ausgabe in die andere übernommen)

Typische Verbindungen zu ›fortschleppen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fortschleppen‹.

Verwendungsbeispiele für ›fortschleppen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Hund nahm sie in das Maul und schleppte sie fort.
Heym, Georg: Der Dieb. In: Deutsche Literatur, Berlin: Directmedia Publ. 1998 [1911], S. 9607
Sie würden viel zu schwach sein, die Taue fortzuschleppen, mehr noch, es würde ihnen nicht einmal gelingen, auch nur einen Knoten hineinzuschlagen.
Süddeutsche Zeitung, 06.06.2003
Er eilt zu ihr und sieht gerade noch, wie sie von der Gestapo fortgeschleppt wird.
Die Zeit, 10.04.1958, Nr. 15
Wie blüht und sprießt es da hundertfältig zwischen ihnen, selbst wenn sie früher kaum Worte fanden, die Konversation fortzuschleppen.
Meisel-Hess, Grete: Die sexuelle Krise. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 8652
Und so wurde der Kredit verlängert und fortgeschleppt durch Jahre.
o. A.: Einhundertzwanzigster Tag. Freitag, 3. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 19517
Zitationshilfe
„fortschleppen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fortschleppen>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fortschlendern
fortschleichen
fortschießen
fortschieben
fortschicken
fortschleudern
fortschnellen
fortschreiben
Fortschreibung
fortschreiten