Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

fortschreiten

Grammatik Verb · schreitet fort, schritt fort, ist fortgeschritten
Aussprache 
Worttrennung fort-schrei-ten
Wortzerlegung fort- schreiten
Wortbildung  mit ›fortschreiten‹ als Grundform: Fortschritt · fortgeschritten
eWDG

Bedeutung

vorwärtsschreiten, weiterschreiten, sich weiterentwickeln
Beispiele:
langsam, allmählich, unaufhaltsam fortschreiten
der Bau des Hauses schritt schnell fort (= machte schnelle Fortschritte)
das Leben schreitet fort
vom Einfachen zum Komplizierten fortschreiten
sie waren immer mit der Zeit fortgeschritten
die Entwicklung schritt über uns fort (= schritt über uns hinweg)
der fortschreitende (= zunehmende) Verfall
die fortschreitende Erwärmung
das Fortschreiten einer Arbeit fördern, hemmen
Ich weiß, daß, je mehr er [der Schauspieler] fortschreitet, das Ziel »Vollkommenheit« umso weiter vor ihm zurückweicht [ WintersteinLeben1,344]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

schreiten · abschreiten · ausschreiten · Ausschreitung · einschreiten · fortschreiten · überschreiten
schreiten Vb. ‘feierlich, gemessen einhergehen’, ahd. scrītan ‘gleiten, gehen, vergehen’ (9. Jh.; vgl. giscrītan ‘zusammensinken, verfallen’, 8. Jh.), mhd. schrīten, auch ‘steigen, sich schwingen’, asächs. skrīdan, mnd. schrīden, auch ‘sich vorwärtsentwickeln’, mnl. scrīden, nl. schrijden, afries. scrīda, aengl. scrīþan ‘sich bewegen, kriechen, gleiten’, anord. skrīða ‘gleiten, kriechen, schreiten’, schwed. skrida (germ. *skreiþan). Weiteres ungeklärt. Vielleicht kann als vergleichbar lat. crīsāre (aus *creits- oder *crīts-) ‘beim Beischlaf mit den Schenkeln wackeln’, mir. crith ‘Zittern, Fieber’, bret. skrija ‘vor Furcht zittern’, lit. skriẽsti ‘(im Kreis herum)drehen’, ãpskritas ‘kreis-, kugelrund’, skritulỹs ‘Kreis’ herangezogen werden. Ansetzbar ist danach ie. *(s)kreit-, eine Dentalerweiterung der Wurzel ie. *(s)ker- ‘drehen, biegen, kreisend bewegen’ (s. schräg). Als Ausgangsbedeutung ergibt sich ‘bogenförmige Bewegungen machen’, woraus in älterer Sprache ‘vorwärtsgleiten’ (z. B. von Wurm, Schlange, Schiff), dann ‘gleichmäßig, ruhig, gemessen gehen’. abschreiten Vb. ‘eine Strecke entlanggehen, mit Schritten abmessen’ (16. Jh.). ausschreiten Vb. ‘mit großen, weitausholenden Schritten gehen’, zuvor ‘hinausgehen, (vom Weg) abgehen, aus der Bahn gehen, weggehen’ (16. Jh.); Ausschreitung f. ‘das Abgehen vom rechten Wege, Abweichung’ (17. Jh.), ‘großer Schritt’ (18. Jh.), ‘Gewalttätigkeit, Übergriff’ (19. Jh.). einschreiten Vb. ‘gegen Übergriffe, ungesetzliche Handlungen vorgehen’ (18. Jh.). fortschreiten Vb. ‘vorangehen, sich weiterentwickeln’ (um 1600). überschreiten Vb. ‘eine Grenze, einen Punkt hinter sich lassen, darüber hinausgehen’, ahd. ubarscrītan (10. Jh.), mhd. überschrīten, auch ‘übertreten, besteigen, überreden, bewegen zu’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(gut) vorankommen · Fortschritte erzielen · Fortschritte machen · fortschreiten · nach vorne gehen · vorangehen · voranschreiten · vorrücken · vorwärts kommen · weiterkommen · weiterschreiten
Synonymgruppe
(sich) fortsetzen · (sich) weiterentwickeln · weitergehen  ●  fortschreiten  geh. · voranschreiten  geh.
Assoziationen
  • (sich) ausbreiten · (sich) verbreiten · (stark) im Kommen (sein) · Verbreitung finden · grassieren · um sich greifen · umgehen · viele Anhänger finden (Idee)  ●  (mächtig) ins Kraut schießen  fig. · Hochkonjunktur haben  fig. · Konjunktur haben  fig. · auf dem Vormarsch (sein)  fig. · (sich) breitmachen  ugs. · Platz greifen  geh. · mehr werden  ugs.

Typische Verbindungen zu ›fortschreiten‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fortschreiten‹.

Verwendungsbeispiele für ›fortschreiten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und wie ist es heute, im fortgeschrittenen Stadium des Booms? [Die Zeit, 22.06.2009, Nr. 25]
So erwischte es ihn ein anderes Mal, im fortgeschrittenen Alter von 75 Jahren. [Die Zeit, 01.07.2002, Nr. 26]
In der Tat verlor Ägypten im Ablauf seiner Geschichte fortschreitend eine Qualität nach der anderen. [Wilson, John A.: Ägypten. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 6386]
Wegen der fortgeschrittenen Zeit will man sich auf wenige Vorhaben beschränken. [Die Zeit, 22.05.2000, Nr. 21]
Angesichts der fortgeschrittenen Stunde machte es das Hohe Haus kurz. [Die Zeit, 06.10.1997, Nr. 40]
Zitationshilfe
„fortschreiten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fortschreiten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fortschreiben
fortschnellen
fortschleudern
fortschleppen
fortschlendern
fortschrittlich
fortschrittsfeindlich
fortschrittsgläubig
fortschwelen
fortschwemmen