fortspinnen

GrammatikVerb · spann fort, hat fortgesponnen
Aussprache
Worttrennungfort-spin-nen (computergeneriert)
Wortzerlegungfort-spinnen
eWDG, 1967

Bedeutung

einen Gedankengang weiterführen
Beispiele:
eine Idee, ein Thema, einen Roman, Traum, Faden im Gespräch fortspinnen
Aber Jason Gebert spann an seiner Gedankenkette fort [G. HermannGebert107]
sich fortspinnensich fortsetzen
Beispiel:
ein Gespräch, eine Unterhaltung spinnt sich fort

Typische Verbindungen
computergeneriert

Faden Gedanke Legende Motiv Phantasie spinnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fortspinnen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine Geschichte streift uns, sie spinnt sich fort in unserem Kopf.
Die Welt, 18.11.2000
Seither können unsere Kinder mit ihren Büchern aufwachsen und ihre Reime fortspinnen.
Die Zeit, 22.06.2009, Nr. 25
Die Kolonne antwortet spontan, indem sie die eben gehörte Phrase aufnimmt, abwandelt oder fortspinnt.
Burkhardt, Werner: Jazz. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1957], S. 39787
Das hat mich ermuntert, mein Versprechen einzulösen und den besagten Leitfaden durch den Sommer fortzuspinnen.
Stettenheim, Julius: Der moderne Knigge. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1902], S. 9928
In der Folgezeit und bis in die Spätzeit hinein wird das dann immer weiter fortgesponnen.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. II,1. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1893], S. 21805
Zitationshilfe
„fortspinnen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fortspinnen>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fortsollen
Fortsetzungsroman
Fortsetzung
Fortsetzer
fortsetzen
fortsprengen
fortspringen
fortspülen
fortstehlen
fortstellen