fortwenden

GrammatikVerb · wendet fort, wandte fort, hat fortgewandt
GrammatikVerb · wendet fort, wendete fort, hat fortgewendet
Worttrennungfort-wen-den
Wortzerlegungfort-wenden
eWDG, 1967

Bedeutung

etw., sich von einem Ort wegwenden, abwenden
Beispiele:
den Blick, Kopf fortwenden
sie hatten sich (von uns) fortgewandt
Die Nächsten wendeten sich fort [H. MannJugend Henri Quatre6,315]

Typische Verbindungen zu ›fortwenden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fortwenden‹.

Verwendungsbeispiele für ›fortwenden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So gedemütigt schlingt der Gast sein Essen runter und wendet sich voll Trauer fort an einen andern Ort.
Süddeutsche Zeitung, 09.08.1997
Brasilien, der viertgrößte Staat der Erde, hätte damit sein Antlitz von der Küste des Atlantik fortgewandt und dem Innern des Kontinents zugekehrt.
Die Zeit, 13.06.1957, Nr. 24
Zitationshilfe
„fortwenden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fortwenden>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fortwehen
fortwaschen
fortwandern
fortwälzen
fortwährend
fortwerfen
fortwirken
Fortwirkung
fortwischen
fortwollen