fortwerfen

GrammatikVerb · wirft fort, warf fort, hat fortgeworfen
Aussprache
Worttrennungfort-wer-fen
Wortzerlegungfort-werfen
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. wegwerfen
Beispiele:
einen Stein, eine Zigarette fortwerfen
etw. schnell, achtlos fortwerfen
bildlich
Beispiel:
In Wut und Scham ... hatte er ohne Besinnen das Leben fortgeworfen (= hatte er seinem Leben ein Ende gemacht) [G. HermannKubinke329]

Thesaurus

Synonymgruppe
ausmustern · ↗ausrangieren · ↗aussortieren · ↗entsorgen · fortwerfen · in den Müll geben · ↗verschrotten · zum Alteisen werfen  ●  ↗wegwerfen  Hauptform · fortschmeißen  ugs. · in die Tonne kloppen  derb · in die Tonne treten  ugs. · ↗loswerden  ugs. · ↗wegschmeißen  ugs. · ↗wegtun  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Flucht Gebrauch Gewehr Krücke Schläger Schlüssel Waffe Zigarette achtlos werfen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fortwerfen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber dann wirft die Mutter das Buch fort, und so muss es der Sohn neu schreiben.
Süddeutsche Zeitung, 16.04.2004
Die werden auch vor dreitausend Jahren ihr Gold nicht fortgeworfen haben.
Peters, Carl: Im Goldland des Altertums, München: Lehmann 1902, S. 264
Und so, wie er vieles aufnahm und sich zu eigen machte, so warf er auch manches nach kurzer Prüfung wieder fort.
Die Zeit, 24.06.1966, Nr. 26
Sie wird den Dorn immer wieder aus ihrem Auge ziehen und ihn fortwerfen.
Kreuder, Ernst: Die Gesellschaft vom Dachboden, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1978 [1946], S. 167
Er las ein landwirtschaftliches Buch und warf es bald fort.
Keyserling, Eduard von: Beate und Mareile, Berlin: Fischer [1903], S. 59
Zitationshilfe
„fortwerfen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fortwerfen>, abgerufen am 06.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fortwenden
fortwehen
fortwaschen
fortwandern
fortwälzen
fortwirken
Fortwirkung
fortwischen
fortwollen
fortwuchern