fortwirken

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungfort-wir-ken
Wortzerlegungfort-wirken1
Wortbildung mit ›fortwirken‹ als Erstglied: ↗Fortwirkung
eWDG, 1967

Bedeutung

weiterwirken, weitere Wirkung haben
Beispiele:
ein Einfluss, eine Stimmung, Kraft wirkt fort
das Vorbild des großen Gelehrten hat in seinen Schülern fortgewirkt
ein lange fortwirkendes Erlebnis, Geschehen
in der Literatur zeigt sich oft das Fortwirken antiker Stoffe und Motive
die unbewußte natürliche Ausstrahlung einer Persönlichkeit, die ... fortwirkt [WintersteinLeben1,65]

Typische Verbindungen zu ›fortwirken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fortwirken‹.

Verwendungsbeispiele für ›fortwirken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Prozess ist vorbei, aber die Folgen des tragischen Geschehens wirken fort.
Die Welt, 18.01.2001
Er ließ sie viel später in seinem künstlerischen Werk fortwirken.
Die Zeit, 14.09.1990, Nr. 38
Dies ging nun einigermaßen und wirkt auf lange Zeit fort.
Corinth, Lovis: Selbstbiographie. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1926], S. 30293
Auch nach seinem Tode wirkt der Geist des Meisters fort.
o. A.: Richtlinien für Reiten und Fahren - Bd. 2: Ausbildung für Fortgeschrittene, Warendorf: FN-Verl. der Dt. Reiterlichen Vereinigung 1990 [1964], S. 1
Auch sie wirkte fort als ein wichtiges Element der Freiheit und der Entwickelung.
Baeck, Leo: Das Wesen des Judentums, Frankfurt a. M.: Kauffmann 1932 [1905], S. 2
Zitationshilfe
„fortwirken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fortwirken>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fortwerfen
fortwenden
fortwehen
fortwaschen
fortwandern
Fortwirkung
fortwischen
fortwollen
fortwuchern
fortwünschen