fossil

Grammatik Adjektiv · ohne Steigerung
Aussprache  [fɔˈsiːl]
Worttrennung fos-sil
formal verwandt mit Fossil
Wortbildung  formal verwandt mit: Fossil
Herkunft zu fossilislat ‘ausgegraben, auszugraben’ < foderelat ‘graben’
Wahrig und ZDL

Bedeutungen

1.
in einem urzeitlichen Abschnitt der Erdgeschichte lebend (und als Versteinerung erhalten)
Kollokationen:
als Adjektivattribut: fossile Funde, Knochen
Beispiele:
Frühere Untersuchungen von Wachstumsringen fossiler Meeresorganismen hatten ergeben, dass vor 400 Millionen Jahren ein Jahr ungefähr 400 Tage hatte. [Die Welt, 18.03.2020]
Bei seinen Buddelarbeiten förderte der sechsjährige Junge dann Erstaunliches zutage: Eine fossile Hornkoralle, versteinerte Tentakel […]: Die Teile sind vermutlich mehr als 250 Millionen Jahre alt. [Süddeutsche Zeitung, 31.03.2021]
Zuerst haben die Wissenschaftler fossile Knochen von Dinosauriern untersucht. [Zu groß, um zu überleben, 06.05.2014, aufgerufen am 21.10.2020]
So haben Forscher in südafrikanischen Höhlen, die vor ein bis drei Millionen Jahren von Raubtieren genutzt wurden, die fossilen Reste von 324 Pavianen und 140 Australopithecinen (frühen Vormenschen) entdeckt[…]. [Der Tagesspiegel, 07.05.2002]
Bei fossilen Kriechtieren war dieses dorsale Auge viel stärker entwickelt als bei heutigen Gruppen. [Portmann, Adolf: Einführung in die vergleichende Morphologie der Wirbeltiere. Basel: Schwabe 1959 [1948], S. 114]
2.
Geologie, Energiewirtschaft von Rohstoffen   in einem urzeitlichen Abschnitt der Erdgeschichte entstanden
bei der Stromerzeugung   auf urzeitlich entstandenen, nicht erneuerbaren Rohstoffen oder Energiequellen beruhend
Gegenwort zu regenerativ (2)
Kollokationen:
als Adjektivattribut: fossile Energieträger, Brennstoffe, Treibstoffe, Rohstoffe, Ressourcen
Beispiele:
Bis 2070 dürfte die Temperatur im Durchschnitt um ein bis fünf Grad höher liegen als im Zeitraum 1980 bis 1999. […] »Dies passiert, weil wir fossile Brennstoffe aus der Erde holen und praktisch alles verbrennen.« [Höherer CO2-Ausstoß als je zuvor, 14.03.2012, aufgerufen am 21.10.2020]
Selbst in der reichen Industrienation Deutschland wird immer noch etwa die Hälfte des elektrischen Stroms aus Steinkohle, Braunkohle und Erdgas erzeugt, also fossil und klimaschädlich. [Süddeutsche Zeitung, 07.04.2018]
Aber erst das Erneuerbare‑Energien‑Gesetz sorgte dafür, dass sich die regenerativen Energiequellen bundesweit ausbreiten konnten und heute nicht nur in Deutschland eine realistische Alternative zu den fossilen Energiequellen bieten, sondern weltweit[…]. [Die Zeit, 12.07.2017 (online)]
In Bernstein, dem fossilen Harz urzeitlicher Bäume, wurden schon allerhand Einschlüsse gefunden, die neue Aufschlüsse über die urzeitliche Tier‑ und Pflanzenwelt gaben. [Der Standard, 16.09.2011]
Aus dem ockerfarbenen großporigen fossilen Stein wird das Bruchsteinmauerwerk der Wände gebildet. [Olbrich, Harald (Hg.): Lexikon der Kunst. Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 37563]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Fossil · fossil
Fossil n. ‘Abdruck oder Versteinerung eines ausgestorbenen Lebewesens’ (18. Jh.); fossil Adj. ‘versteinert, aus der Urzeit der Erde stammend’ (Anfang 19. Jh.). Beide Nomina sind wohl unter Einfluß von gleichbed. frz. fossile Subst. und Adj. entlehnt aus lat. fossilis ‘ausgegraben, auszugraben’ bzw. dem substantivierten Neutrum lat. fossile; zu lat. fodere (fossum) ‘graben’.

Typische Verbindungen zu ›fossil‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fossil‹.

Zitationshilfe
„fossil“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fossil>, abgerufen am 29.07.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Foße
Fossa
Fose
Fosburyflop
Fosbury-Flop
Fossilfund
Fossilisation
fossilisieren
Fossula
fötal