Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

frömmelnd

Grammatik partizipiales Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung fröm-melnd
eWDG

Bedeutung

abwertend übertrieben fromm, scheinheilig
Beispiele:
eine frömmelnde Betschwester
frömmelnde Heuchelei
mit frömmelnden Augen, Gebärden
[die Jungen] kümmerten sich nicht um dieses frömmelnde Geschwätz [ O. M. GrafUnruhe153]

Thesaurus

Synonymgruppe
bigott · blindgläubig · engstirnig · frömmelnd · frömmlerisch

Typische Verbindungen zu ›frömmelnd‹ (berechnet)

Front Killerbulle

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›frömmelnd‹.

Verwendungsbeispiele für ›frömmelnd‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Achtzehn Kinder sind namentlich bekannt, nur drei überlebten ihn, darunter ein frömmelnder Sohn. [Die Zeit, 03.08.2005, Nr. 31]
Er hatte soeben Sätze gehört, wie er selber sie oft verwendet hatte, aber niemals derart unkritisch und frömmelnd. [Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 799]
Nur Tonis geschiedener, vormals frömmelnder Vater glaubt mit ihrer Geschichte Geld machen zu können. [Süddeutsche Zeitung, 16.08.1997]
Der Mann ist ängstlich und unsicher, frömmelnd und katholisch und vollkommen weichgekocht. [Süddeutsche Zeitung, 08.06.1994]
Frömmelnden Katheder‑Sozialisten mag es verlockend erscheinen, Mangel „gerecht“ zu verteilen. [Die Zeit, 30.11.1973, Nr. 49]
Zitationshilfe
„frömmelnd“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fr%C3%B6mmelnd>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
frömmeln
fröhlich
fräsen
fränkisch
frustrieren
frömmlerisch
frömmlich
frönen
fröstelig
frösteln