früh

Grammatik Adjektiv · Komparativ: früher · Superlativ: am frühesten
Aussprache 
Wortbildung  mit ›früh‹ als Erstglied: ↗Frühantike · ↗Frühaufsteher · ↗Frühbarock · ↗Frühbeet · ↗Frühbegabung · ↗Frühbehandlung · ↗Frühblüher · ↗Frühbucher · ↗Frühdiagnose · ↗Frühdiagnostik · ↗Frühdienst · ↗Frühdruck · ↗Frühdunst · ↗Frühdämmer · ↗Frühehe · ↗Frühentwickler · ↗Frühentwicklung · ↗Früherfassung · ↗Früherkennung · ↗Frühernte · ↗Frühform · ↗Frühfrost · ↗Frühförderung · ↗Frühgeburt · ↗Frühgemüse · ↗Frühgeschichte · ↗Frühgotik · ↗Frühgottesdienst · ↗Frühgymnastik · ↗Frühherbst · ↗Frühindikator · ↗Frühinvalidität · ↗Frühjahr · ↗Frühkapitalismus · ↗Frühkartoffel · ↗Frühkonzert · ↗Frühkultur · ↗Frühlicht · ↗Frühling · ↗Frühmahl · ↗Frühmensch · ↗Frühmesse · ↗Frühmilch · ↗Frühmittelhochdeutsch · ↗Frühnebel · ↗Frühneuhochdeutsch · ↗Frühneuzeit · ↗Frühpensionierung · ↗Frühphase · ↗Frühreif · ↗Frühreife · ↗Frührente · ↗Frührentner · ↗Frühromantik · ↗Frühromantiker · ↗Frühschicht · ↗Frühschoppen · ↗Frühschrift · ↗Frühsexualität · ↗Frühsommer · ↗Frühspitze · ↗Frühsport · ↗Frühstadium · ↗Frühstart · ↗Frühstück · ↗Frühtau · ↗Frühverrentung · ↗Frühwarnung · ↗Frühwerk · ↗Frühzeit · ↗Frühzug · ↗Frühzündung · ↗früh gealtert · ↗früh verstorben · ↗früh vollendet · ↗frühchristlich · ↗frühestmöglich · ↗frühgealtert · ↗frühgotisch · ↗frühindustriell · ↗frühinvalid · ↗frühkapitalistisch · ↗frühmittelhochdeutsch · ↗frühmorgens · ↗frühneuhochdeutsch · ↗frühreif · ↗frühverstorben · ↗frühvollendet
 ·  mit ›früh‹ als Letztglied: ↗mittelfrüh  ·  mit ›früh‹ als Grundform: ↗früher  ·  formal verwandt mit: ↗verfrüht
eWDG, 1967

Bedeutung

siehe auch früher
1.
am Anfang eines Zeitabschnitts, zeitig
Gegenwort zu spät
Beispiele:
der frühe Morgen
das frühe Altertum
ein frühes Werk, früher Barockbau
eine frühe Kultur, Novelle
der frühe (= junge) Goethe
ein Film der frühen dreißiger Jahre
am frühen Nachmittag
im frühen Sommer, Alter
von früher Kindheit an
er lernte vom frühen Morgen bis zum späten Abend
wir kamen schon zu früher Stunde
es ist noch sehr früh am Tage
früh aufstehen, zu Bett gehen
das erfahrt ihr noch früh genug (= rechtzeitig)
er ist schon früh (= frühzeitig) zurückgekehrt
sich früh (= beizeiten) an Ordnung gewöhnen
warum bist du schon so früh weggefahren?
von früh auf (= von klein auf)
lache nicht zu früh!
ich kam keine Minute zu früh
der Dichter war für seine Zeit zu früh geboren (= für die Gedanken des Dichters war seine Zeit noch nicht reif)
sie pflückten die frühesten Erdbeeren (= sie pflückten die ersten Erdbeeren)
in frühester Jugend (= in ganz jugendlichem Alter)
im frühesten Altertum (= im fernsten Altertum)
Doch morgen mit dem frühsten (= ganz zeitig) komm ich wieder [ G. Hauptm.Winterballade2]
sprichwörtlich früh übt sich, was ein Meister werden will [ SchillerTellIII 1]
frühereher
Grammatik: oft im Komparativ
Beispiele:
früher aufbrechen, schlafen gehen als sonst
wir waren früher da als ihr
je früher, desto besser
früher oder später (= einmal jedenfalls) müssen wir doch darüber sprechen
umgangssprachlich, spöttischda musst du früher aufstehen (= wenn du etwas erreichen willst, mußt du dich eher darum kümmern)
vorzeitig, zeitiger als erwartet
Beispiele:
ein früher Winter
eine frühe Sorte Birnen
im Garten sang eine frühe Amsel
die Freude fand ein frühes (= jähes) Ende
er starb einen frühen Tod
früh altern, sterben
seine Mutter früh verlieren
die Kirschen waren schon früh reif
das Kind ist bereits früh entwickelt
in den Treibhäusern wird eine frühere (= schnellere) Reife des Gemüses erzielt
während die beiden größeren Kinder uns aufmerksam mit den Blicken von früh Erwachsenen beobachteten [ MarchwitzaJugend220]
2.
am Morgen, morgens
Grammatik: ohne Steigerung, adverbiell
Beispiele:
gestern früh
Dienstag früh ist Sitzung
morgen früh reisen wir ab
seit heute früh ist er schon auf den Beinen
um fünf Uhr früh fahre ich zurück
von früh bis spät (abends) arbeiten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

früh · Frühe
früh Adj. ‘morgens, (vor)zeitig, im Anfangsstadium befindlich’. Das Adjektiv ist nur im Dt. und Nl. entwickelt, ahd. fruoi (um 800), mhd. vrüeje, mnd. vrōch, mnl. vroech, vrouch, nl. vroeg. Die zugehörigen Adverbien ahd. fruo, mhd. vruo, mnd. vrō, mnl. vroe sind als die historisch älteren Formen anzusehen. Verwandt sind aind. prōtáḥ ‘am frühen Morgen’ und griech. prōī́ (πρωί) ‘früh’, so daß von ie. *prō- ‘früh, morgens’, ablautend zu ie. *per ‘das Hinausführen über’ (s. ↗für, ↗vor), auszugehen ist. Das Wort gilt anfangs für die Tageszeit, dann für die Anfangsphase eines beliebigen Zeitraums. Der Komparativ früher hat neben seiner üblichen Funktion auch die verselbständigte Bedeutung ‘einst, in zurückliegender Zeit’. Frühe f. ‘morgendliche Zeit, Anfangszeit’, ahd. fruoī (um 1000), frühnhd. früe (15. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
früh · ↗frühzeitig · ↗zeitig · zu Beginn
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›früh‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›früh‹.

Verwendungsbeispiele für ›früh‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gleich morgen früh würde sie ihn anrufen und ihn beglückwünschen.
Suter, Martin: Lila, Lila, Zürich: Diogenes 2004, S. 66
Auch die Fragen der Journalisten klingen weniger respektabel als früher.
Die Zeit, 05.11.1998, Nr. 46
Allein wir sehen ihn schon hundert Jahre früher vor uns.
Goldfriedrich, Johann: Geschichte des Deutschen Buchhandels vom Westfälischen Frieden bis zum Beginn der klassischen Litteraturperiode. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1908], S. 25797
Daraus hatte man früher fälschlich gefolgert, daß er seine Tochter selbst überbracht habe.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. II,1. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1893], S. 25565
Schon im Alten Reich ist diese Ordnung nachweisbar, und wahrscheinlich reicht sie in noch weit frühere Zeit hinauf.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. I,2. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1884], S. 19166
Zitationshilfe
„früh“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fr%C3%BCh>, abgerufen am 25.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Frugalität
frugal
Fructose
Fruchtzucker
Fruchtwein
früh gealtert
früh verstorben
früh vollendet
Frühantike
Frühapfel