Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

frühstücken

Grammatik Verb · frühstückt, frühstückte, hat gefrühstückt
Aussprache 
Worttrennung früh-stü-cken
GrundformFrühstück
Wortbildung  mit ›frühstücken‹ als Letztglied: abfrühstücken
Mehrwortausdrücke  einen Clown gefrühstückt haben
eWDG

Bedeutung

ein Frühstück einnehmen
Beispiele:
gut, ausgiebig, wenig frühstücken
wir haben noch nicht gefrühstückt
Er hatte nach der Jagd stark gefrühstückt [ Feuchtw.Füchse450]
etw. zum Frühstück essen
Beispiele:
Brot, Eier frühstücken
ich will erst noch eine Kleinigkeit frühstücken
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat A1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Frühstück · frühstücken
Frühstück n. ‘morgendliche Mahlzeit’, spätmhd. vruo-, vrüestücke (mhd. morgenbrōt ablösend), zusammengesetzt aus den unter früh und unter Stück (s. d.) behandelten Wörtern, anfangs interpretiert mit der erste pisse ‘der erste Bissen’ (15. Jh.). – frühstücken Vb. ‘die Morgenmahlzeit einnehmen’ (15. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(das) Frühstück einnehmen · (ein) Frühstück essen · (einen) Kaffee zum Frühstück trinken · (seinen) Morgenkaffee trinken · Kaffee trinken · frühstücken  ●  dejeunieren  geh., veraltet, franz.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • (die) Früh(e) · Morgen · Morgenstunde · Tagesanbruch  ●  Morgenstund literarisch
  • (die) Mittagsmahlzeit zu sich nehmen · zu Mittag speisen  ●  mittagessen österr. · zu Mittag essen Hauptform · Mittag essen ugs. · mittags was essen ugs.

Typische Verbindungen zu ›frühstücken‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›frühstücken‹.

Verwendungsbeispiele für ›frühstücken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun frühstücken wir gemeinsam, am besten in einer Ecke des Hofes. [Schulze, Hermann: Frohes Schaffen und Lernen mit Schulanfängern, Langensalza u. a.: Beltz 1939 [1931], S. 32]
Dann begann auch er zu frühstücken, und zu seiner eigenen Überraschung schmeckte es ihm sogar. [Hohlbein, Wolfgang: Das Druidentor, Stuttgart: Weitbrecht 1993, S. 88]
Nach diesem Gesetz wird also nie jemand jemals frühstücken können. [Die Zeit, 24.01.1997, Nr. 5]
Auch wenn sie abends lange weg war, muss sie am nächsten Morgen mit allen frühstücken. [Die Zeit, 08.08.2011, Nr. 32]
Er frühstückte hastig, unachtsam, große Brocken in den Mund schiebend, heftig kauend. [Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 47]
Zitationshilfe
„frühstücken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fr%C3%BChst%C3%BCcken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
frühstens
frühsommerlich
frühromantisch
frühreif
frühneuzeitlich
frühverstorben
frühvollendet
frühzeitig
fuchsen
fuchsig