fraglich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung frag-lich
Wortbildung  mit ›fraglich‹ als Erstglied: Fraglichkeit

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. unsicher
  2. 2. betreffend
eWDG

Bedeutungen

1.
unsicher
Beispiele:
es ist noch sehr fraglich, ob er kommt
es scheint mir fraglich, ob ich das schaffen werde
etw. für fraglich halten
Es ist fraglich, Vater, wer unglücklicher von uns beiden ist [ G. Hauptm.SonnenuntergangIV]
2.
betreffend
Beispiele:
die fragliche Angelegenheit (= die Angelegenheit, von der hier die Rede ist)
Es war zwar nicht herauszubringen, wo er sich zur fraglichen Zeit aufgehalten hatte [ BrechtDreigroschenroman260]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Frage · fragen · fraglich · Fragezeichen · fragwürdig
Frage f. ‘eine Antwort verlangende sprachliche Äußerung’. Das nur im Dt. und Nl. bezeugte Subst. ahd. frāga (9. Jh.; daneben ein selteneres, grammatischen Wechsel aufweisendes frā̌ha, um 800), mhd. mnd. vrāge, mnl. vrāghe, nl. vraag entstammt (dehnstufig) einem germ., im Dt. untergegangenen Verb, das in aengl. frignan, anord. fregna ‘fragen’ erhalten ist. Es gehört mit forschen (s. d.) und den außergerm. Verwandten lat. precārī ‘bitten’, aind. pṛṣṭhám n. ‘Rätselfrage’, awest. paršta- ‘Gerichtsfrage’ zu ie. *perk̑-, *prek̑-, *pṛk̑- ‘fragen, bitten’. Das zugehörige Verb fragen ‘eine Antwort erbitten, sich erkundigen’, ahd. frāgēn (8. Jh.), -frāgōn (um 800), mhd. vrāgen, asächs. frāgon, mnd. vrāgen ist eine Ableitung vom Substantiv. fraglich Adj. ‘unsicher, zweifelhaft’ (Anfang 17. Jh., üblich erst im 19. Jh.); unabhängig davon ahd. frāgalīhho Adv. ‘fragend’ (11. Jh.). Fragezeichen n. ‘eine Frage kennzeichnendes Satzzeichen’ (16. Jh.), für lat. sīgnum interrogātiōnis. fragwürdig Adj. ‘zweifelhaft’, eigentlich ‘des Fragens wert’ (18. Jh.), von A. W. Schlegel als Übersetzung von engl. questionable ‘fraglich, zweifelhaft’ in Shakespeares „Hamlet“ gebildet.

Thesaurus

Synonymgruppe
(etwas) darf bezweifelt werden · bedenklich · diskussionsbedürftig · fraglich · strittig · ungewiss · zweifelhaft  ●  fragwürdig  Hauptform · überdenkenswert (verhüllend)  geh.
Assoziationen
  • (es) stellen sich Fragen · (es) stellt sich die Frage · Fragen aufwerfen
  • (etwas) stimmt nicht mit · es gibt Ungereimtheiten · es gibt Widersprüche · nicht zusammenpassen  ●  (etwas) ist faul (an)  ugs., fig. · (etwas) stinkt zum Himmel  ugs. · (irgend)etwas stimmt (da) nicht  ugs. · Wie jetzt!?  ugs., salopp · irgend(et)was ist da (doch)  ugs. · irgend(et)was ist da nicht in Ordnung  ugs. · wie kann das sein!?  ugs., Spruch
  • (bisher) nicht beantwortet · bleibt dahingestellt · klärungsbedürftig · nicht entschieden · ungeklärt · ungelöst · unklar  ●  offen  Hauptform · steht im Raum  fig. · Nichts Genaues weiß man nicht.  ugs., sprichwörtlich
  • (leicht) durchschaubar · schlecht kaschiert  ●  durchsichtig  fig. · fadenscheinig  fig. · (etwas) merkt ein Blinder (doch) mit dem Krückstock  ugs., fig.
  • dahin stehen (ob) · unsicher  ●  (das) wissen die Götter  fig. · auf wackeligen Füßen stehen(d)  fig., variabel · fraglich (sein)  Hauptform · wackelig  fig. · (das) sei mal dahingestellt  ugs. · (sich) nicht so sicher (sein)  ugs. · Nichts Genaues weiß man nicht.  ugs., Spruch, scherzhaft · da wäre ich (mir) nicht (so) sicher  ugs., Spruch · das ist die Frage!  ugs., variabel · in den Sternen stehen(d)  ugs., fig. · kann man nicht wissen  ugs. · mit Vorsicht zu genießen  ugs. · wage ich zu bezweifeln  ugs. · weiß keiner so genau  ugs.
Synonymgruppe
bekannt · bereits bekannt · bereits benannt · bereits erwähnt · besagt · betreffend · bewusst · derselbe · ebenderselbe · ebendieser · ebenjener · eingangs erwähnt · erwähnt · fraglich · genannt · in Rede (stehend) · jener · kein anderer als · letzterer · niemand anderer als · nämlicher · oben erwähnt · oben genannt · selbiger · vorbenannt · vorgenannt · zur Diskussion stehend · zuvor erwähnt · zuvor genannt  ●  diese/r/s (= vorher erwähnt)  Hauptform · obig  Papierdeutsch · vorbezeichnet  altertümelnd · der (/die / das) gleiche  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
auf Messers Schneide stehen · auf dem Spiel stehen · auf der Kippe stehen · bedroht sein · einzustürzen drohen · fraglich (sein) · gefährdet (sein) · in Frage gestellt (sein / werden) · in Frage stehen · ins Wanken geraten · ins Wanken kommen · nicht gesichert sein · unsicher (sein) · zur Disposition stehen · zusammenzubrechen drohen  ●  auf wack(e)ligen Beinen stehen  fig. · Spitz auf Knopf stehen  ugs.
Assoziationen
  • Beziehungskrise · Ehekrise  ●  Beziehungsknatsch  ugs.
  • eine bedrohliche Entwicklung (darstellen) · gefährdet sein  ●  (sich) negativ entwickeln  variabel · drohen, abzustürzen  fig. · einzubrechen drohen  fig. · ins Rutschen kommen  Hauptform, fig.
Synonymgruppe
dahin stehen (ob) · unsicher  ●  (das) wissen die Götter  fig. · auf wackeligen Füßen stehen(d)  fig., variabel · fraglich (sein)  Hauptform · wackelig  fig. · (das) sei mal dahingestellt  ugs. · (sich) nicht so sicher (sein)  ugs. · Nichts Genaues weiß man nicht.  ugs., Spruch, scherzhaft · da wäre ich (mir) nicht (so) sicher  ugs., Spruch · das ist die Frage!  ugs., variabel · in den Sternen stehen(d)  ugs., fig. · kann man nicht wissen  ugs. · mit Vorsicht zu genießen  ugs. · wage ich zu bezweifeln  ugs. · weiß keiner so genau  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
darf man bezweifeln · fraglich · fragwürdig · kann bezweifelt werden · nicht einleuchtend · ohne Wahrheitsgehalt · unglaubhaft · unglaublich · unplausibel · zweifelhaft  ●  unglaubwürdig  Hauptform · weder Hand noch Fuß haben  fig. · (nur) heiße Luft  ugs. · das kann mir (doch) keiner erzählen(, dass ...)!  ugs., Spruch · nichts dran  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›fraglich‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fraglich‹.

Verwendungsbeispiele für ›fraglich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Intern aber hat sich die Koalition längst darauf eingestellt, dass man im kommenden Jahr nicht ohne neue Schulden auskommen wird - fraglich ist, wie viel.
Die Zeit, 14.09.2010 (online)
Ob ihm eine bessere Verteidigung jedoch genutzt hätte, ist fraglich.
konkret, 1992
Ob diese Deutung tauglich ist, um das erstrebte Ziel zu erreichen, ist fraglich.
Khoury, Adel Theodor: Koran. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 787
Unsere höchsten Dichter allein, möchte man sagen, gebrauchen unsere Sprache sprachgemäß - ob auch die Schriftsteller, bleibt schon fraglich.
Hofmannsthal, Hugo von: Wert und Ehre deutscher Sprache. In: Bertram, Mathias (Hg.) Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1927], S. 15066
Aber es ist fraglich, ob daraus viel zu schließen ist.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Zweiter Teil: Die Germanen, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1921], S. 21918
Zitationshilfe
„fraglich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fraglich>, abgerufen am 28.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fragilität
fragil
Fragezeichen
Fragewort
Frageton
Fraglichkeit
fraglos
Fragment
fragmentär
fragmentarisch