fragwürdig
GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungfrag-wür-dig (computergeneriert)
WortzerlegungFragewürdig
Wortbildung mit ›fragwürdig‹ als Erstglied: ↗Fragwürdigkeit
eWDG, 1967

Bedeutung

zweifelhaft
a)
zweifelerweckend, möglicherweise nicht dem Anschein entsprechend
Beispiele:
das ist eine fragwürdige Hilfe, ein fragwürdiges Vergnügen
diese These ist sehr fragwürdig (= anfechtbar)
kommt mir das Heldentum in jedem Kriege völlig fragwürdig vor [O. M. GrafMitmenschen145]
Der Ruhm zu Lebzeiten ist eine fragwürdige Sache [Th. Mann11,363]
b)
zwielichtig, verdächtig
Beispiele:
er ist eine fragwürdige Existenz
das ist ein fragwürdiges Restaurant
Er traf sich mit fragwürdigen Kumpanen [BöllinErkundungen128]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Frage · fragen · fraglich · Fragezeichen · fragwürdig
Frage f. ‘eine Antwort verlangende sprachliche Äußerung’. Das nur im Dt. und Nl. bezeugte Subst. ahd. frāga (9. Jh.; daneben ein selteneres, grammatischen Wechsel aufweisendes frā̌ha, um 800), mhd. mnd. vrāge, mnl. vrāghe, nl. vraag entstammt (dehnstufig) einem germ., im Dt. untergegangenen Verb, das in aengl. frignan, anord. fregna ‘fragen’ erhalten ist. Es gehört mit ↗forschen (s. d.) und den außergerm. Verwandten lat. precārī ‘bitten’, aind. pṛṣṭhám n. ‘Rätselfrage’, awest. paršta- ‘Gerichtsfrage’ zu ie. *perk̑-, *prek̑-, *pṛk̑- ‘fragen, bitten’. Das zugehörige Verb fragen ‘eine Antwort erbitten, sich erkundigen’, ahd. frāgēn (8. Jh.), -frāgōn (um 800), mhd. vrāgen, asächs. frāgon, mnd. vrāgen ist eine Ableitung vom Substantiv. fraglich Adj. ‘unsicher, zweifelhaft’ (Anfang 17. Jh., üblich erst im 19. Jh.); unabhängig davon ahd. frāgalīhho Adv. ‘fragend’ (11. Jh.). Fragezeichen n. ‘eine Frage kennzeichnendes Satzzeichen’ (16. Jh.), für lat. sīgnum interrogātiōnis. fragwürdig Adj. ‘zweifelhaft’, eigentl. ‘des Fragens wert’ (18. Jh.), von A. W. Schlegel als Übersetzung von engl. questionable ‘fraglich, zweifelhaft’ in Shakespeares „Hamlet“ gebildet.

Thesaurus

Synonymgruppe
anrüchig · ↗sittenlos · ↗unethisch · ↗unmoralisch · ↗unsittlich · ↗verwerflich  ●  ↗sündhaft  religiös · ↗amoralisch  geh. · ↗skrupellos  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(etwas) darf bezweifelt werden · ↗bedenklich · ↗diskussionsbedürftig · ↗fraglich · ↗strittig · ↗ungewiss · ↗zweifelhaft  ●  ↗überdenkenswert (verhüllend)  geh.
Assoziationen
  • (es) stellen sich Fragen · (es) stellt sich die Frage · Fragen aufwerfen
  • (etwas) stimmt nicht mit · es gibt Ungereimtheiten · es gibt Widersprüche · nicht zusammenpassen  ●  (etwas) ist faul (an)  ugs., fig. · (etwas) stinkt zum Himmel  ugs. · (irgend)etwas stimmt (da) nicht  ugs. · irgend(et)was ist da (doch)  ugs. · irgend(et)was ist da nicht in Ordnung  ugs.
  • (bisher) nicht beantwortet · bleibt dahingestellt · ↗klärungsbedürftig · nicht entschieden · ↗offen · steht im Raum · ↗ungeklärt · ↗ungelöst · ↗unklar
  • (leicht) durchschaubar · schlecht kaschiert  ●  ↗durchsichtig  fig. · ↗fadenscheinig  fig. · (etwas) merkt ein Blinder (doch) mit dem Krückstock  ugs., fig.
Synonymgruppe
abwegig · ↗haltlos · nicht nachvollziehbar · ↗unbegründet · ↗unsachlich  ●  an den Haaren herbeigezogen  fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
anrüchig · ↗unangenehm · ↗unschön · ↗zweifelhaft  ●  mit üblem Beigeschmack  ugs. · üblen Nachgeschmack hinterlassend  ugs.
Assoziationen
  • Schmuddelecke  fig.
  • (ein) Gschmäckle haben · ↗anrüchig · ↗berüchtigt · ↗berühmt-berüchtigt · ↗halbseiden · schlecht beleumundet · ↗unsauber · ↗unseriös · ↗verrufen · verschrien · von zweifelhaftem Ruf  ●  nicht ganz koscher  fig. · ↗krumm  ugs., fig. · zum Himmel stinken  ugs., fig.
  • (etwas) stimmt nicht mit · es gibt Ungereimtheiten · es gibt Widersprüche · nicht zusammenpassen  ●  (etwas) ist faul (an)  ugs., fig. · (etwas) stinkt zum Himmel  ugs. · (irgend)etwas stimmt (da) nicht  ugs. · irgend(et)was ist da (doch)  ugs. · irgend(et)was ist da nicht in Ordnung  ugs.
Synonymgruppe
anrüchig · nicht (ganz) koscher · nicht vertrauenswürdig · ↗obskur · ↗ominös · ↗undurchsichtig · ↗windig · ↗zweifelhaft · ↗zwielichtig  ●  ↗dubios  Hauptform · ↗dunkel  fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
darf man bezweifeln · ↗fraglich · kann bezweifelt werden · nicht einleuchtend · ohne Wahrheitsgehalt · ↗unglaubhaft · ↗unglaublich · ↗unplausibel · ↗zweifelhaft  ●  ↗unglaubwürdig  Hauptform · weder Hand noch Fuß haben  fig. · das kann mir (doch) keiner erzählen(, dass ...)!  ugs., Spruch · nichts dran  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
unglaubwürdig · ↗unsolide · ↗unzuverlässig · ↗wortbrüchig  ●  ↗windig  ugs.
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bilanzierungsmethoden Elfmeter Foulelfmeter Geschäftsmethoden Geschäftspraktiken Immobiliengeschäfte Methoden Praktiken Prämissen Schiedsrichterentscheidungen Strafstoß These Thesen Traditionsbestände Umständen Unterfangen erscheint ethisch gewordenen höchst minder moralisch ohnehin rechtlich verfassungsrechtlich völkerrechtlich zumindest zutiefst äußerst überaus

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›fragwürdig‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Woher nimmt das Management die Gelder für eine derart fragwürdige Expansion?
Die Welt, 10.11.2005
Selbst wenn es wahr sein sollte, daß sie einen Autor hat, bleibt sie fragwürdig.
Schuh, Franz: Schreibkräfte, Köln: DuMont 2000, S. 281
Wer erfolgreich operierte Patienten für sich mobilisiere, handle äußerst fragwürdig.
Der Tagesspiegel, 29.07.1998
Auch die begrüßenswerte Entscheidung für »Neue Musik im Unterricht« wurde dort fragwürdig, wo man den geschichtlichen Ort dieses Neuen glaubte hintanstellen zu können.
o. A.: M. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 6957
Ein grünlicher Mond hing über den Dächern, fragwürdig wie alles Licht in dieser Stadt.
Wiechert, Ernst: Das einfache Leben, München: Ullstein Taschenbuchverl. 2000 [1946], S. 0
Zitationshilfe
„fragwürdig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/fragwürdig>, abgerufen am 20.09.2017.

Weitere Informationen …