Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

frankieren

Grammatik Verb · frankiert, frankierte, hat frankiert
Aussprache 
Worttrennung fran-kie-ren
Wortbildung  mit ›frankieren‹ als Erstglied: Frankiermaschine
Herkunft zu franco (di porto)ital ‘portofrei’
eWDG

Bedeutung

eine Postsendung frankiereneine Postsendung freimachen, auf eine Postsendung die erforderlichen Postwertzeichen aufkleben
Beispiel:
einen Brief frankieren
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

franko · frankieren
franko Adj. ‘kostenfrei, portofrei’. Ital. franco (di porto) gelangt als Ausdruck der Kaufmanns- und Handelssprache im 17. Jh. ins Dt.; dazu auch frankieren Vb. ‘freimachen’ (durch Zahlen der Beförderungsgebühr), vgl. ital. francare. Zu Herkunft und Verwandtschaft s. frank.

Thesaurus

Synonymgruppe
frankieren · freimachen (Brief)

Typische Verbindungen zu ›frankieren‹ (berechnet)

Brief ausreichend online

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›frankieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›frankieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dort werden die Briefe ausgedruckt, kuvertiert, frankiert und von dort aus schließlich ausgeliefert. [Die Welt, 23.03.1999]
Sie ließen Briefe, die ungenügend frankiert oder versehentlich gar nicht freigemacht worden waren, prompt zurückgehen. [Die Zeit, 12.06.1964, Nr. 24]
Eilig waren sie nie, und meist waren die Umschläge normal frankiert. [Die Zeit, 15.05.1981, Nr. 21]
Die Stadt Fulda frankiert ihre Briefe schon jetzt in Euro. [Bild, 11.04.2000]
Die Kohlrouladen brauchte man eigentlich nur noch zu frankieren, so proper und wie gemacht für den Versand sehen sie aus. [Der Tagesspiegel, 27.04.2005]
Zitationshilfe
„frankieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/frankieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
frank
franchement
fraktionsübergreifend
fraktionslos
fraktioniert
franko
franko-
frankofon
frankoman
frankonisieren