Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

freisprechen

Alternative Schreibung frei sprechen
Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung frei-spre-chen ● frei spre-chen
Wortzerlegung frei sprechen
Rechtschreibregeln § 34 (2.2), § 34 (2.3)
Wortbildung  mit ›freisprechen‹ als Erstglied: Freisprechung  ·  mit ›freisprechen‹ als Grundform: Freispruch
eWDG

Bedeutungen

1.
Jura gerichtlich entscheiden, dass der Angeklagte unschuldig ist oder dass ihm eine Schuld nicht bewiesen werden kann
Beispiele:
das Gericht sprach den Angeklagten (mangels Beweises) frei
der Mitangeklagte wurde freigesprochen
Der Losmann Miks Bumbullis wurde von der Anklage des Mordes freigesprochen [ Suderm.6,54]
jmdn. für unschuldig erklären
Beispiele:
er sprach sie (von aller Schuld) frei
er ist von dem Vorwurf der Überheblichkeit nicht freizusprechen (= man muss zugeben, dass er überheblich ist)
Der, der weniger liebt, gibt dem anderen die Schuld und spricht sich frei [ M. WalserHalbzeit63]
2.
Handwerk einen Lehrling freisprechen, frei sprecheneinen Lehrling nach bestandener Prüfung zum Gesellen erklären
Beispiele:
in einer Feierstunde wurden 30 Lehrlinge des Friseurhandwerks freigesprochen, frei gesprochen
Die Industrie‑ und Handelskammer sprach 416 Lehrlinge des graphischen Gewerbes frei [ Tageszeitung1958]

Thesaurus

Synonymgruppe
freisprechen · für unschuldig befinden · für unschuldig erklären · lossprechen (von) · von jeder Schuld freisprechen
Oberbegriffe
Assoziationen
  • (das) Verfahren einstellen · (die) Anklage fallenlassen · (die) Klage zurückziehen · (es) kommt nicht zur Anklage  ●  (die) Anklage niederschlagen  fachspr.
Synonymgruppe
entladen · entlassen · freisprechen
Synonymgruppe
(sich) freisprechen (von einer Verantwortung) · (sich) für unschuldig erklären · (sich) rehabilitieren · (sich) reinwaschen (von)
Assoziationen
  • (eigene) Reinwaschung  geh., fig. · Selbst-Rehabilitation  geh. · Selbstentlastung  geh.
  • (den) Ahnungslosen spielen · (den) Unschuldigen spielen · (die) verfolgte Unschuld geben · (sich) ahnungslos geben · (sich) als Opfer (von ...) sehen · (sich) als verfolgte Unschuld inszenieren · aussehen, als könnte man kein Wässerlein trüben · nichts zu tun haben wollen (mit) · sich geben, als könnte man kein Wässerchen trüben · so tun, als wenn man von nichts weiß · von nichts gewusst haben wollen · überrascht tun  ●  (seine) Hände in Unschuld waschen  Redensart · (sich) unschuldig geben  Hauptform · (sich) dumm stellen  ugs. · auf ahnungslos machen  ugs.

Verwendungsbeispiele für ›freisprechen‹, ›frei sprechen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er sprach frei, teils spanisch, teils katalanisch, und es war überwältigend. [Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Claassen 1981 [1953], S. 1043]
Sie haben ihn also freigesprochen, aber er ist nicht wieder in sein Amt eingesetzt worden, nicht wahr? [o. A.: Einhundertvierunddreißigster Tag. Montag, 20. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 22802]
Gleichzeitig sprechen sie sich von jeder Verantwortung frei, daß das Regime 40 Jahre bestehen konnte. [Der Spiegel, 30.10.1995]
Das soll die Älteren aber gewiß nicht freisprechen davon, daß sie mittun müssen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1969]]
Eine interne Untersuchung sprach ihn schließlich von jeglichem Fehlverhalten frei. [Die Zeit, 10.05.2010, Nr. 19]
Zitationshilfe
„freisprechen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/freisprechen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
frei spielen
frei singen
frei schwimmen
frei schwebend
frei schippen
frei stehen
frei stehend
frei von der Leber weg reden
frei von der Leber weg sprechen
freiarbeiten